merken

Görlitz

Darum hat es in Königshufen gebrannt

Die Polizei geht bei dem Vorfall am Mittwoch von einer Brandstiftung aus. An der Dr.-Friedrichs-Straße passierte am selben Tag ein Raub.

Symbolbild
Symbolbild © Marko Förster

Offenbar aufgrund einer nicht gänzlich gelöschten Zigarette ist am Mittwochnachmittag ein Balkon an der Lausitzer Straße in Görlitz in Flammen aufgegangen. Ein 17-Jähriger hinterließ dort vermutlich seinen Glimmstängel in einem Aschenbecher. Dieser zerbarst, woraufhin Funken auf den Balkonboden fielen und dort lagernde Pappe und Holz entzündeten, teilt Polizeisprecherin Anja Leuschner mit. Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Es entstand laut Polizei rund 200 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Dieb droht mit zerbrochener Bierflasche

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Feuer auf Balkon in Königshufen

Wie es am Mittwochnachmittag zu dem Brand kam ist unklar.

An der Dr.-Friedrichs-Straße in Görlitz ist am Mittwochabend ein mutmaßlicher räuberischer Diebstahl passiert. Zwei Männer stritten sich dort laut Leuschner in einer öffentlichen Einrichtung. Der eine soll dem anderen schließlich das Handy abgenommen haben. Der Bestohlene verlangte sein Eigentum zurück. Daraufhin soll der Dieb eine Bierflasche zerbrochen und damit sein Gegenüber bedroht haben. Bislang sucht die Polizei noch nach dem Tatverdächtigen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu dauern an. (SZ)

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.