merken

Darum ziehen zwei Zittauer Schulen um

Millionen-Investitionen machen es nötig, dass Schüler, Lehrer und Möbel im Sommer quer durch Zittau die Standorte wechseln.

© Rafael Sampedro

Von Thomas Mielke

Knapp vier Millionen Euro will die Stadt Zittau in den nächsten beiden Jahren in die Weinau- und die Parkschule stecken und sie weiter sanieren. Das hat der Stadtrat beschlossen und der Verwaltung erlaubt, die Aufträge für die Arbeiten auszuschreiben.

Anzeige
Was uns morgen bewegt
Was uns morgen bewegt

Autonom fahrende Autos, Carsharing statt eigenem Fahrzeug: Mobilität ändert sich. Wohin genau, das wissen Forscher an der TU Dresden.

Im Sommer steht der Umzug in die sanierte Schliebenschule an.
Im Sommer steht der Umzug in die sanierte Schliebenschule an. © Rafael Sampedro
Dafür zieht die Parkschule vorübergehend in den Plattenbau.
Dafür zieht die Parkschule vorübergehend in den Plattenbau. © Rafael Sampedro

Weil parallel dazu auch die größte städtische Investition der letzten Jahre, die rund neun Millionen Euro teure Sanierung des zweiten Teils der Schliebenschule fertig wird, steht im Sommer der Umzug von zwei der Bildungseinrichtungen an. Die Stadtverwaltung rechnet mit 800 Umzugskartons und 20 000 bis 30 000 Euro für die Transporte. Das ist im Einzelnen vorgesehen:

Burgteichschule: Die neue Heimat wird im Frühjahr fertig

Das Warten hat ein Ende: Die Lehrer und Schüler der Burgteichschule ziehen vom Westen in den Süden der Stadt, an die Schliebenstraße. Sechs Jahre nach dem ersten wird im Frühjahr der zweite Teil des Schulkomplexes – abgesehen von den Außenanlagen – fertig. Bei der Planung für die Sanierung sind die Wünsche der Lehrer und das Konzept der Schule eingeflossen. Nahezu ideale Bedingungen erwarten sie. Zum neuen Schuljahr startet der Unterricht in den neuen Räumen. Bereits vor den Sommerferien müssen die Umzugskisten gepackt sein, sagte Hauptdezernent Thomas Mauermann während des Stadtrates, denn obwohl die DDR-Plattenbauschule im Westen der Stadt abgerissen werden soll, wird sie vorerst noch gebraucht. Als Ausweichquartier für die Parkschule.

Parkschule: Ein bis 1,5 Jahre im Ausweichquartier in Zittau-West

Von außen sieht die Parkschule am Ring, auch rote Schule genannt, chic aus. Die Hülle wurde nach der Wende saniert. Innen aber ist dringend etwas zu tun. Zuletzt war sogar von Sicherheitsproblemen wegen der Elektrik die Rede. Spätestens nach den Sommerferien soll nun die Innensanierung starten. Knapp 2,5 Millionen Euro will die Stadt in den nächsten beiden Jahren in das Schulhaus stecken.

Dafür sollen die Elektroanlage, die Fußböden, die Beleuchtung, die Türen und vieles mehr erneuert werden. Natürlich wird sie innen auch gemalert. Ursprünglich hat die Stadtverwaltung überlegt, ob die Schule bei laufendem Betrieb saniert wird. Das hätte aber viele Jahre gedauert und den Unterricht belastet, wie sie von der Dauerbaustelle Weinau-Schule weiß. Dann war die ehemalige Baugewerkeschule am Ring als Ausweichquartier im Gespräch, danach die Schliebenschule. Das hatte aber für massiven Ärger gesorgt. Die Eltern, Lehrer und Schüler der Burgteichschule protestierten, dass sie noch weiter auf den Umzug in das sanierte, modern ausgestattete, für sie konzipierte Gebäude an der Schliebenschule warten müssten.

Nun zieht die Parkschule in den Plattenbau in West. Weil der aber eigentlich nicht neu bezogen werden dürfte, ertüchtigt ihn die Stadt noch einmal für 340 000 Euro. Das soll in den ersten drei Sommerferienwochen passieren. Ab Woche 4 steht der Umzug an. „Was nicht mitgeht, wird zwischengelagert“, sagte Mauermann während der Stadtratssitzung. Ab dem neuen Schuljahr werden die Parkschüler dann in West lernen. Mit ihrer Rückkehr an den Ring rechnet die Verwaltung im Februar 2019. „Frühestens im Herbst 2018“, sagte Mauermann.

Weinau-Schule: Sanierung wird beschleunigt

Die Weinau-Schule wird seit Jahren Schritt für Schritt saniert – bei laufendem Schulbetrieb. Im April 2015 kündigte Bauamtschef Ralph Höhne im SZ-Interview an, dass sich die Arbeiten noch zehn Jahre hinziehen, wenn nicht mehr Geld fließt. Schon 2016 ist die Sanierung laut Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) ein bisschen beschleunigt worden.

Nun hat der Stadtrat – auch dank Fördermitteln, die es bisher für diese Baumaßnahmen nicht gab – knapp 1,4 Millionen Euro lockergemacht. Dafür sollen wie in der Parkschule die Elektroanlage, die Fußböden, die Beleuchtung, die Türen und vieles mehr erneuert werden. Auch an der Weinau-Allee wird gemalert. „Wenn alles klappt“, so Zenker, sei die Schule 2019 saniert – fünf, sechs Jahre eher als bisher abzusehen war.