Merken

Das Bier fürs Altstadtfest ist angesetzt

Die Landskronbrauerei in Görlitz hat den Sud fürs Festbier eingerührt. In sechs bis acht Wochen soll das Bier fertig sein, aber nicht alles kommt in Fässer.

Teilen
Folgen
© nikolaischmidt.de

Von Susanne Sodan

Görlitz. Die Geburtsstunde des neuen Altstadtfest-Bieres: Am heutigen Mittwoch ist in der Landskronbrauerei der Sud für das Festbier angesetzt worden. Braumeister Matthias Grall hat dabei Hilfe von den Bürgerinitiativen bekommen, die das Altstadtfest jedes Jahr wieder unterstützen, oft mit eigenen Programmen.

Mit dabei beim Einmaischen war zum Beispiel Annekatrin Boegershausen von der Bürgerinitiative Kränzelstraße. Ihr Fazit, nachdem sie eine Weile Malzschrot in Wasser eingerührt hatte: „Das geht ganz schön in die Arme“, sagt sie und lacht.

Ihr Programm für das Altstadtfest auf der Kränzelstraße steht bereits. „Unser Motto ist wieder: Meuterei am Kränzelstrand.“ Auch das Programm der Kulturservicegesellschaft für das Altstadtfest ist weitgehend fertig. Und das Festbier wird in ein paar Wochen bereit sein zum Abfüllen.

Dieses Jahr soll es hopfenbetonter, erklärt Matthias Grall. Verschiedene Hopfensorten hat er dafür ausgewählt, solche, die dem Bier am Ende eine leichte Note von Zitrone und Mandarine geben sollen. Ob es klappt, weiß er in sechs bis acht Wochen. So lange dauern die verschiedenen Arbeitsschritte, bis aus dem Sud ein Bier geworden ist.

Insgesamt werden für das Altstadtfest 200 Liter des speziellen Bieres gebraut. Ein Teil wird dann in Fässer abgefüllt – für den Bieranstich und den Ausschank. Ein zweiter Teil geht als Sonderedition in Bügelflaschen in den Verkauf.