merken

Das etwas andere Berufsgymnasium

Seit vergangenem Jahr kann man sich an der freien Schule in Schwepnitz auch auf das Abitur vorbereiten. Jetzt gibt es den Tag der offenen Tür.

© privat

Schwepnitz. Wie die Überschrift bereits verrät, ist das Motto der Freien Schule Schwepnitz: „Wir sind anders!“ Dieses etwas Andersein wird auf vielfältige Art und Weise gepflegt. So ist es seit dem vergangenen Jahr jungen Leuten der Region mit Realschulabschluss möglich, sich an der Einrichtung sogar auf das Abitur vorzubereiten. Nämlich am neuen beruflichen Gymnasium im gleichen Haus – mit dem Fachschwerpunkt „Gesundheits- und Sozialwesen“. Der neuen Abiturklasse wurde der Einstieg in den Unterrichtsalltag nicht schwer gemacht, wie Josephin, Lydia und Tobias jetzt berichten. „Der erste Schultag hatte mit einer Eröffnungszeremonie begonnen, bei der wir gleich einen Staffelstab überreicht bekamen. Diesen werden wir der nachfolgenden elften Klasse unseres beruflichen Gymnasiums weiterreichen“, schreiben die Schüler.

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Projekt Stella Culina
Der besondere Schwerpunkt des Stundenplans liegt – wie gesagt – im Fach Gesundheit und Sozialwesen. „Unserem Tutor gelingt es sehr gut, dieses Fach abwechslungsreich zu gestalten und uns neue Sichtweisen aufzuzeigen.“ Im Laufe des ersten Halbjahres hat sich Klasse 11 vor allem Gedanken über ein großes Projekt gemacht – die Gründung einer Schülerfirma. „Wir haben uns sehr oft zusammengesetzt, um zu planen, wie unser Konzept aussehen und wie unsere Firma heißen sollte.“ Schließlich einigte man sich auf den Namen „Stella Culina“ (lateinisch: Sterneküche). Der Name verrät es schon – es geht ums Essen. „Einmal im Monat werden wir für alle Schüler und Lehrer mit wechselndem Motto Mahlzeiten vorbereiten und diese verkaufen.“ Für den einwandfreien Umgang mit Lebensmitteln habe man sich zu allererst einen Hygienepass erarbeitet. „Das war eine wichtige Voraussetzung, damit wir zukünftig in unserer Firma mit Lebensmitteln arbeiten dürfen.“ Und das Startkapital, welches bei einer Versteigerung erlangt wurde, wird in das Zubehör und die ersten benötigten Lebensmittel investiert. Im Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht lernen die Schülerinnen und Schüler, was sie in der Führung einer Firma beachten müssen, zum Beispiel wie eine ordentliche Kassenbuchführung funktioniert. „Die Kasse, ein Kassenbuch und unseren ersten Quittungsblock haben wir von unserer Lehrerin gesponsert bekommen. Dankeschön dafür!“ Alle Lehrerinnen und Lehrer der Schule waren mit der Präsentation unserer Schülerfirma sehr zufrieden, heißt es seitens der Klasse. Nun aber geht es los, die Schülerfirma wird ein öffentliches Ereignis.

Und dies am Tag der offenen Tür, der am Freitag, dem 2. Februar, ab 15 Uhr in der Freien Schule Schwepnitz stattfindet. Er wendet sich nun ja nicht nur an die künftigen Fünftklässler, auch Realschüler gehören zur Zielgruppe. Die Klasse 11 des beruflichen Gymnasiums an der freien Schule wird jedenfalls allen interessierten Realschülern die Vorbereitung auf das Abitur und die Schülerfirma „Stella Culina“ vorstellen. Auch werden wieder vielfältige Ganztagsangebote durch Schüler der Schule präsentiert. „Freut euch auf eine gute, andersartige Atmosphäre, nette Schüler und Lehrer sowie auf kulinarische Angebote unserer Schülerfirma“, heißt es ausdrücklich. Na dann, guten Appetit! (szo)