merken

Das Motorrad des Stadtchefs kommt ins Museum

OB Mike Ruckh leiht seine Kreidler RS der Sammlung am Nationalparkbahnhof. Dazu gehört auch eine uralte Harley.

© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

Sebnitz. Schon seit längerer Zeit ist der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU) nicht mehr mit der Kreidler Florett RS gefahren. Doch sein Motorrad aus Jugendtagen, Herstellungsdatum 29. August 1979, soll nicht länger in der Garage stehen. Aus diesem Grund hat er die Kreidler dem Oldtimermuseum in Sebnitz als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Seit Kurzem komplettiert das gute Stück aus dem Stuttgarter Vorort Kornwestheim nun die Ausstellung im Nationalparkbahnhof.

„Die Kreidler RS gilt als das Spitzenmodell des damals westdeutschen Mokick- und Kleinkraftradhersteller Kreidler war das Kleinkraftrad und der Inbegriff vom jugendlichen Lebensgefühl in der 70er und 80er-Jahren“, sagt Mike Ruckh. Diese Maschine sei die wohl schnellste Methode gewesen, dem Muff zu entkommen. Immerhin liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 85 km/h. Das Kleinkraftrad sei dem eigenwilligen Konzept der Marke Kreidler gefolgt: Ein luftgekühlter, liegender Zweitakter mit Nikasil beschichteter Zylinder-Laufbahn, eingebaut in einen Pressstahlrahmen. Selbst ein Gepäckträger sei vorhanden. Allerdings bekam Mike Ruckh in jungen Jahren auch ein Manko zu spüren. Denn das Motorrad schluckte ziemlich viel Sprit und die Ersatzteile waren nicht gerade billig. Nun steht sie im Oldtimermuseum im Nationalparkbahnhof und komplettiert die dortigen Ausstellungsstücke.

Betreiber des Museums ist die IG Oldtimerfreunde Stolpen. Mit dem Umbau des Sebnitzer Bahnhofes vor einigen Jahren konnte auch diese Sammlung eingerichtet werden. Die dort ausgestellte Sammlung besteht zum Teil aus Leihgaben oder ist das Eigentum der Mitglieder. Und deshalb freut man sich dort auch über den Zuwachs für die Ausstellung. Zu sehen sind prachtvolle alte Motorräder, Fahrräder oder auch ganz viel Zubehör. Die Ausstellung begrenzt sich bei Weitem nicht nur auf gepflegte Liebhaberstücke oder nicht mehr fahrtaugliche Fahrräder oder Motorräder. In der Oldtimer-Abteilung findet man eine echte Harley Davidson, Baujahr 1926 oder eine Yamaha, im Jahre 1980 gebaut, lückenlos alle Fahrradmarken, ein originales Kriegsrad aus dem Zweiten Weltkrieg. Die IG Oldtimer bietet nicht nur die Ausstellung „Zündfunke“, sondern auch verschiedene geführte Touren auf den historischen Maschinen und Fahrzeugen des Vereins an. Interessierte können sich auch Oldtimer-Motorräder ausleihen.

Öffnungszeiten zur Museumsnacht: ab 17 Uhr.