Teilen:

Wie Sie jetzt auf sächsische.de kostenfrei weiterlesen können

Jetzt abonnieren, Vorteil einstecken: sächsische.de © Shutterstock

Sie möchten das neue Angebot von sächsische.de testen? Jetzt probieren und sparen!

Qualität gibt es nicht umsonst.  Deshalb sind viele unserer exklusiven Beiträge nicht kostenlos zu haben. Sie sind mit einem "plus" gekennzeichnet und allen Lesern zugänglich, die ein Abo abgeschlossen haben. Dieses Abo kostet 9,90 Euro im Monat. Eigentlich ...

... denn für kurze Zeit können Sie unseren Weihnachtsvorteil nutzen. Das heißt: Sie lesen bis Ende 2018 alle Inhalte von sächsische.de kostenfrei. Und das ist noch nicht alles.

Danach kostet Ihr Abo im Jahr 2019 monatlich nur 6,90 Euro statt 9,90 Euro. Sie sparen im ersten Jahr 36 Euro. Ein weiterer Vorteil: Das Abo ist monatlich kündbar und somit völlig flexibel.

So können Sie Ihr Vorteils-Abo bestellen:

1. Klicken Sie auf den Artikel, der Sie interessiert. 

2. Klicken Sie auf den Button "Jetzt registrieren & Angebot einsehen".

3. Registrieren Sie sich mit Ihren persönlichen Anmeldedaten.

4. E-Mail mit Registrierungsbestätigung abwarten. Das kann einige Minuten dauern, die E-Mail kommt aber ganz sicher.

5. Mail öffnen, Registrierungslink bestätigen. 

6. Dann öffnet sich eine Seite. Auf dieser Abo auswählen, Zahlungsdaten eingeben und bestätigen. 

7. Loslesen!

Falls Sie Fragen zum Abo-Prozess haben, melden Sie sich einfach bei uns unter 0351 4864 1841 oder [email protected]ächsische.de

Wichtig: Wer unsere Online-Angebote bisher bereits abonniert hatte, hat auch weiterhin kostenfreien Zugang zu allen zahlungspflichtigen Geschichten!

Was erwartet Sie auf sächsische.de?

Die Navigation erfolgt ganz einfach über das Menü rechts oben. Einfach anklicken, auswählen, öffnen.

Geschichten aus Ihrer Region erreichen Sie künftig auch ganz schnell: Ins Menü "Meine Region" gehen, Heimatkreis öffnen, lesen.

Die Merkfunktion: Sie möchten eine Geschichte lesen, haben aber gerade keine Zeit? Einfach den "Merken"-Button drücken, einmalig schnell ein Profil anlegen - und schon können Sie dort Ihre Lieblingsgeschichten abspeichern und lesen, wann immer Sie Zeit haben.

Top-Geschichten: werden in mehreren Komplexen vertieft.

Wie bisher auch ist auf der Startseite auf den ersten Blick zu erkennen, was gerade wichtig ist und was gerade Spannendes passiert in Sachsen. Die stärksten Geschichten aus Ihrer Region sind leicht zu erklicken. Wir wollen nicht stehen bleiben beim Erkennen, beim Beschreiben, beim Analysieren von Problemen. Wir wollen, wo immer möglich, weiter recherchieren - nach Lösungen und nach Menschen, die es nicht beim Klagen belassen. Sondern die losgehen, die suchen - und finden.

So können Sie mitreden

Sächsische.de möchte informieren. Sächsische.de möchte inspirieren. Und zwar Sie, liebe Leser. Sie sollen sich Ihre eigene Meinung bilden können. Sie sollen klug mitreden können. Dafür recherchieren wir, dafür schreiben wir. Und wenn wir einige technische Probleme zum Start behoben haben, werden Sie bald auch selber kommentieren und mitdiskutieren können. Weil Leser nicht nur Neues erfahren, sondern sich mit Hintergründen beschäftigen und mit Meinungen auseinandersetzen wollen, wird es zu wichtigen Themen künftig Pakete aus drei Beiträgen geben, die jedes dieser Leser-Bedürfnisse ansprechen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt klar auf unserer Region.

Hier schlägt das neue Herz der Redaktion

Für sächsische.de hat sich auch im Haus der Presse in Dresden viel geändert. Im Erdgeschoss ist ein völlig neuer Newsroom entstanden. Ein Raum, in dem alle Informationen, alle Geschichten unserer über 150 Reporter in Sachsen, unserer Partnerredaktion in Berlin, unserer Korrespondenten zusammenlaufen. Über 3 000 Nachrichten jeden Tag, über 200 Fotos die Stunde. Egal ob aus New York oder Niesky. Alles wird sorgfältig gesichtet, gewichtet. Und all das geschieht nicht im Verborgenen. Durch eine große Glaswand ist von der Straße aus gleich sichtbar: Hier arbeitet eine Redaktion, der Transparenz wichtig ist. Der Newsroom ist das Herz der Redaktion, von hier aus wird die Arbeit gesteuert, und alle Fäden laufen zusammen. Was die Reporter recherchieren und schreiben wird hier gebündelt und gestaltet, um die Inhalte in den verschiedenen Kanälen auszuspielen - sei es auf sächsische.de, in den sozialen Medien oder in der Sächsischen Zeitung.