merken

Das sind die Kandidaten der Linken

Zehn Bewerber für den Stadtrat hat die Partei aufgestellt. Die meisten sind Generation 50 plus.

Kerstin Lauterbach kandidiert bei der Stadtratswahl für die Linke - gemeinsam mit neun weiteren Parteikollegen. © Archiv: Brühl

Großenhain. Für die Stadtratswahl am 26. Mai, die diesmal durch neue Listen besonders spannend wird, hat die Partei Die Linke zehn Kandidaten nominiert. Das sind Kerstin Lauterbach, Harald Kühne, Marianne Gerbert, Christiane Mammitzsch, Tom Schulze, Ulrich Köhler, Elisabeth Enger, Eberhard Holdt, Hans Peter Bruns und Rolf März.

Bis auf Tom Schulze sind alle aus der Generation 50 plus. „Das hat auch damit zu tun, dass unsere jungen Mitglieder nach der Ausbildung Großenhain verlassen“, bedauert Kreisgeschäftsführer Harald Kühne. Allerdings sind unter den Bewerbern vier aktuelle, gestandene Mandatsträger.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

CDU will auf der Erfolgsspur bleiben

Mit den Anregungen der Großenhainer Bürger wollen sich die Stadtratskandidaten neuen Herausforderungen stellen.

Auch Nominierte aus den Dörfern

Mit Rolf März aus Bauda sowie Tom Schulze und Eberhardt Holdt aus Zabeltitz wurden auch Bewerber aus den Ortsteilen berücksichtigt. „Da unser Klientel eher Angestellte sind, haben sie es schwer, von ihren Arbeitgebern für so eine ehrenamtliche Wahlfunktion freigestellt zu werden“, sagt Harald Kühne.

Andere Fraktionen, in denen eher Selbstständige wirken, hätten es da mit der Zeiteinteilung leichter. Arbeitgeber sind allerdings verpflichtet, Abgeordnete für ihr Amt freizustellen. (SZ/krü)