merken

Dresden

Das sind die Lieblingsorte des Promikochs

Wo geht er gerne essen und Kaffee trinken und worauf könnte er in der Stadt verzichten?

Koch Gerd Kastenmeier verrät seine Tipps.
Koch Gerd Kastenmeier verrät seine Tipps. ©  Christian Juppe

Der Sommer in Dresden hat viel zu bieten. Für alle, die ihre Ferien ganz oder teilweise hier verbringen, hat die SZ Tipps gesammelt, wo man am besten baden oder essen gehen kann. Dazu befragen wir in loser Folge Dresdner Politiker, Prominente, Gastronomen, wo ihre Lieblingsorte sind.

Name: Gerd Kastenmeier

Anzeige
Schon wieder Weihnachten

Noch bis zum 24. November läuft die große SZ-Weihnachtsauktion. Jetzt bieten und Schnäppchen machen!

Alter: 50

Beruf: Gastronom aus Leidenschaft , Geschäftsführer des „Kastenmeiers im Taschenbergpalais“

Seit wann in Dresden: 1994

Mein absoluter Lieblingsort in Dresden:

Schloss Albrechtsberg – ein tolles Schloss und ein toller Blick auf das Elbtal. Manchmal sind wir beruflich als Caterer dort zum Beispiel für Hochzeiten oder bei der Schlössernacht – da kann man nebenbei den schönen Ort genießen.

In diesen See oder Freibad tauche ich im Sommer gern ab…

Wenn es nicht der Pool zu Hause ist, dann zieht es mich zum Geierswalder See.

Mein Lieblingsrestaurant ist… Weil…

Mein Arbeitsplatz ist eigentlich auch mein Lieblingsrestaurant – aber wenn ich mal ganz privat essen gehe, dann bei Holger Heilig in der Oberschänke in Altkötzschenbroda. Dort sitzt man herrlich und ich schätze die familiäre Atmosphäre – das ist zu Gast sein bei Freunden.

Dort trinke ich gerne meinen Kaffee….

Morgens im Bett, und dazu schaue ich Nachrichten.

Ansonsten gerne im Innenhof des Taschenbergpalais.

Das braucht Dresden noch…

Wir brauchen mehr internationale Gäste und mehr internationale Flüge. Was sich gegenseitig auch bedingt. Ich habe Stammgäste von großen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die gerne mehr internationale Meetings und Konferenzen nach Dresden holen würden.

Darauf könnte ich in Dresden gern verzichten….

Das ist Pegida, denn diese Bewegung rückt ALLE Dresdner in ein falsches Licht und tut der Stadt nicht gut.

Wenn ich Besuch habe, zeige ich in Dresden auf jeden Fall…

Die Innenstadt. Komplett – von allen Seiten, das ist ein Muss, denn hier ist jede Ecke sehenswert.

Das ist mein Tipp für einen freien Tag mit Kindern und Enkelkindern

Meine Kinder sind schon erwachsen – ihnen habe ich neulich mal die Weinberge in Proschwitz gezeigt. Früher wollten sie immer gern ins Kino, und hier hat Dresden eine riesige Auswahl zu bieten. Da findet man immer was für die ganze Familie. Was einmalig ist und was man auch mit Kindern besuchen sollte, das sind die Filmnächte am Elbufer, für mich das schönste Open-Air-Kino in Deutschland.