merken

Die Sieger der Sportlerumfrage 2018

Die populärsten Sportler der Region Löbau-Zittau stehen fest. Wer in den fünf Kategorien gewonnen hat? Hier gibt's die Ergebnisse.

Sie alle haben die Sportlerumfrage 2018 gewonnen. © SZ-Montage

Die Leichtathleten dominieren. Bei den Sportlern des Jahres 2018 in der Region Löbau-Zittau haben sie gleich in drei Kategorien gewinnen können. Die anderen zwei sind mit Mountainbike und Rollski besetzt. Am Sonnabendabend erhielten die Sieger bei der Sportlergala im Zittauer Westparkcenter ihren Pokal. Wer welchen Platz erreicht hat und wer die Sieger der vergangenen Jahre gewesen sind, das ist hier zu erfahren:

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Job-Suche mal anders

Ganz locker zur nächste Stelle gelangen – beim Job-Speed-Dating in Görlitz.

Sportlerinnen

3. Platz: Pauline Walzak

Die 19-jährige Walddorferin trainiert seit fünf Jahren am Bundesstützpunkt in Chemnitz, tritt aber weiter für die SG Fortschritt Eibau an. 2018 war ein gutes Jahr: Sie wurde bei der Junioren-EM im Oktober gute Neunte. Ihre Bestleistungen steigerte sie auf 72 Kilo im Reißen und 90 Kilo im Stoßen und räumte bei den deutschen Meisterschaften jeweils drei Titel bei den Frauen und den Juniorinnen ab.

Pauline Walzak © tompic

2. Platz: Ina Zscherper

Die Umfragesiegerin des Jahres 2014 lässt dort, wo sie an den Start geht, mit ihren Laufzeiten aufhorchen und läuft der regionalen Konkurrenz auf und davon. Ihre wohl stärkste Leistung lieferte sie beim Halbmarathon des 20. Dresden-Marathons im Oktober ab: Die 30-jährige Mittelherwigsdorferin musste sich in 1:19:02 Stunden nur einer Berlinerin geschlagen geben. Druck machen will sich Ina Zscherper weiterhin nicht .

Ina Zscherper © H.-E.Friedrich

1. Platz: Marion Wenzel

Die 55-jährige Olbersdorferin ist ein Musterbeispiel dafür, dass es nie zu spät ist, mit dem Sport anzufangen, sogar – wenn man leistungsorientiert trainiert – noch Erfolge zu feiern. Obwohl sie erst seit drei Jahren wieder am Wettkampfbetrieb teilnimmt, gelang ihr bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften mit dem Gewinn einer Bronzemedaille die Krönung ihrer bisherigen Leichtathletikkarriere. Ihr Trainer Mario Renner sagt: „Die Erfolge sind hart erarbeitet, sie ist sehr engagiert und fleißig im Training.“ Oft komme sie mit neuen Ideen zum Training, die helfen, noch effektiver zu lernen. Außerdem unterstützt sie auch andere, bringt zum Beispiel oft den fast blinden Dariusz Ziniewicz mit zum Training oder begleitet ihn zu Wettkämpfen.

Marion Wenzel © privat

Sportler

3. Platz: Maxim Cerwinka

Der 18-jährige Bertsdorfer besucht die Sportschule in Oberwiesenthal. Maxim Cerwinka war 2018 in seiner Altersklasse U18 deutscher Meister im Teamsprint und Dritter im Sprint auf Rollski. „Momentan scheint meine Muskulatur besser für den Sprint geeignet zu sein, aber wer weiß, wie sich das weiterentwickelt“, sagt Maxim Cerwinka, der sich in dieser Saison für die Junioren-WM qualifiziert hat.

Maxim Cerwinka © privat

2. Platz: Dariusz Ziniewicz

Der 52-jährige Zittauer konnte es nicht fassen: „Dass ich bei einer deutschen Meisterschaft einmal einen Meistertitel gewinne, hatte ich nicht zu träumen gewagt“, sagte der an einer unheilbaren Augenkrankheit leidende und fast blinde Läufer, der sich umgehend bei seinen Helfern und Begleitläufern bedankte. Der Zittauer hatte bei den deutschen Para-Meisterschaften in Kienbaum Gold über 800 und Silber über 5 000 Meter geholt.

Dariusz Ziniewicz © privat

1. Platz: René Dutschke

Der 42-Jährige ist seit rund 20 Jahren erfolgreich auf dem Mountainbike unterwegs. 2018 war der Sachsenmeistertitel in seiner Altersklasse Masters II (40 bis 50 Jahre) Dutschkes größter Erfolg. Außerdem gelangen ihm Siege in mehreren Rennen in der Region, zum Beispiel in Bautzen. Ein gewisses Talent brachte der Mitarbeiter in einer Druckerei von Anfang an mit, wurde gleich bei seinem ersten Rennen Vierter, erarbeitet sich die Erfolge inzwischen aber mit viel Training, unternimmt auch Ausflüge zu anderen Ausdauersportarten (im Winter zum Beispiel Skilanglauf) und ist auch als Übungsleiter aktiv. 2019 heißt das große Ziel: Endlich einmal bei der großen Strecke (100 Kilometer) beim Malevil-Cup starten.

René Dutschke © tompic

Mannschaften

3. Platz: Jonsdorfer Eishockey-Jugendteam

Die Bedingungen der Jonsdorfer Eishockeyspieler sind sicherlich nicht die Besten. Eis steht in der Sparkassenarena erst unmittelbar vor dem Saisonbeginn zur Verfügung und ist gleich nach deren Ende wieder weg. Das hinderte die Jonsdorfer nicht 2018 und inzwischen auch 2019 Sachsenmeister zu werden. Und das wichtigste: Vier Jungs dieses Teams haben inzwischen schon ihre Einsätze bei den Männern bekommen.

Jonsdorfer Eishockey-Jugendteam © privat

2. Platz: VV Zittau-Volleyballer

Die Zittauer Volleyballer knabbern schon seit einigen Jahren am Aufstieg in die Sachsenliga, unterlagen schon einmal knapp in einer Relegation, wurden in der vergangenen Saison knapp geschlagen wieder Zweiter und stehen aktuell kurz vor dem Aufstieg. Das schaffen die Zittauer, die sich sozial für eine Zittauer Jugendwohngruppe engagieren, mit einem Stamm erfahrener Spieler und nachrückenden Talenten.

VV Zittau-Volleyballer © privat

1. Platz: LG Neiße-Damen W40/45

Die LG Neiße ist im Sport das Paradebeispiel für das Zusammenwachsen des Landkreises. Das Damenteam besteht aus Leichtathletinnen aus dem gesamten Landkreis, das schon seit Jahren bei den nationalen Mannschaftsmeisterschaften für Furore sorgt. Dort kommen pro Disziplin die Ergebnisse von zwei Startern in die Wertung. Ausfälle machen alle Chancen zunichte. Diesmal wurde die Bronzemedaille im wahrsten Sinn des Wortes gemeinsam erkämpft. Es ging beim Finale um jeden Punkt jeder Athletin, denn für Bronze musste der Sachsenmeister Neukieritzsch, der damals knapp die Nase vorn hatte, bezwungen werden. Das gelang am Ende mit 6 005:5 970 Punkten, was zu ausgelassenem Neiße-Jubel führte.

LG Neiße-Damen W40/45 © privat

Nachwuchssportlerinnen

3. Platz: Levana Pihan

Als Fünfte der deutschen Meisterschaften im Rollskilauf gehörte Levana Pihan bei den Sachsenmeisterschaften zu den Favoritinnen. Aber nach einer Knieverletzung rechnete sie sich nicht allzu viel aus. Dann aber gewann sie mit einer Minute Vorsprung und war so schnell wie die Siegerin der nächsten Altersklasse. Auf Ski gehört Levana auch zur erweiterten sächsischen Spitze.

Levana Pihan © privat

2. Platz: Enya Pfister

Eine Oberlausitzerin im Weltcup bei den Ski-Alpinen? Für Enya Pfister ist der Weg zwar noch weit, aber nicht unrealistisch. Enya, äußerst zielstrebig, kämpfte sich an Sachsens Spitze, wurde 2018, inzwischen 15 Jahre alt, souveräne Sachsenmeisterin im Slalom und Riesenslalom. Inzwischen lebt und trainiert sie am Bundesstützpunkt in Berchtesgaden, mitten unter bayrischen Mädels.

Enya Pfister © privat

1. Platz: Jill Sefrin

Die 14-Jährige trainiert schon seit fast zehn Jahren im Verein und ist ein Naturtalent, was Schnellkraft betrifft. 2018 wurde sie Regionalmeisterin im Sprint (100 Meter in 13,22 s) und im Weitsprung (4,67 m), gewann zudem den Titel mit der Sprintstaffel und Medaillen im Kugelstoßen und Speerwurf. Wer weiß, dass zum leichtathletischen Siebenkampf nur noch der Hürdensprint (den Jill auch sehr gut kann), die Schnellkraftdisziplin Hochsprung und der 800-Meter-Lauf fehlen, ahnt, wo das größte Potenzial der Zittauer Oberschülerin steckt. Obwohl die Entscheidung gegen die Sportschule gefallen ist, glaubt Trainer Steinert, dass sein Schützling auch künftig mit der sächsischen Spitze mithalten kann.

Jill Sefrin © privat

Nachwuchssportler

3. Platz: Bennet Roßmy

Bennet Roßmy aus Olbersdorf lernt als Nachwuchs-Eishockeyspieler die Grundlagen in Liberec und hat es bis in die deutsche U16-Nationalmannschaft geschafft. Schon als Siebenjähriger wechselte der Olbersdorfer zum tschechischen Erstligisten, wechselte nach der siebenten Klasse sogar an das Sportleistungszentrum in Liberec (mit Schule) und ist ein begabter, torgefährlicher Stürmer.

Bennet Roßmy © privat

2. Platz: Tomas Slavik

Tomas Slavik wohnt in Liberec, besucht aber das Christian-Weise-Gymnasium in Zittau und trainiert als Leichtathlet bei Turbine Zittau. Er bringt von sich aus sehr viel Talent für den Sprint mit, wurde beim sächsischen Sprint-Cup in 7,53 Sekunden über 50 Meter starker Zweiter, holte außerdem bei den Regionalmeisterschaften Silber im Weitsprung und Bronze im Hürdensprint.

Tomas Slavik © privat

1. Platz: Franz-Volker Heinrich

Der 15-jährige Jonsdorfer ist „sportverrückt“. Bis zu sechs Mal pro Woche trainiert er: dreimal mit dem PSV, zusätzlich einmal mit den Männern, einmal auch Fußball – und im Sommer zusätzlich Rollski. Auf Rollski feierte er 2018 seinen größten Erfolg: deutscher Schülermeister. „Ich habe viel dafür trainiert, und es hatte sich angebahnt“, sagt er. Bei den Titelkämpfen entschied er den Sprint klar für sich, ging mit mehreren Sekunden Vorsprung auf die Verfolgung und behauptete sich sicher. „Auf Ski wurde er in Sachsen immerhin auch Dritter. Und das ohne Sportschule: „Das ist mir alles zu kontrolliert und fremdbestimmt. Da ist mir meine Freiheit wichtiger.“

Franz-Volker Heinrich © privat

Das offizielle Ergebnis für 2018

Sportlerinnen (Stimmen)

1. Marion Wenzel (1.231)
2. Ina Zscherper (913)
3. Pauline Walzak (898)
4. Franka Ender (701)
5. Ulrike Rößler (518)

Sportler (Stimmen)

1. René Dutschke (1.025)
2. Dariusz Ziniewicz (938)
3. Maxim Cerwinka (722)
4. Holger Worm (705)
5. Blörn Wippich (613)
6. Michael Kubitz (375)

Mannschaften (Stimmen)

1. LG-Neiße-Leichathletinnen (986)
2. VV Zittau-Volleyballer (980)
3. Jonsdorfer Eishockey-Jugend (855)
4. Eibauer Gewichtheber (671)
5. Hirschfelder Ü30-Faustball weiblich (543)
6. Neugersdorfer Fußball-Junioren (389)
7. Neusalzer-FSV-Fußballer (239)

Nachwuchssportlerinnen (Stimmen)

1. Jill Sefrin (1.225)
2. Enya Pfister (1.123)
3. Levana Pihan (938)
4. Marielle Thomas (682)
5. Leonie Gäbler (542)
6. Eileen Birnbaum (302)

Nachwuchssportler (Stimmen)

1. Franz-Volker Heinrich (1.172)
2. Thomas Slavik (1.158)
3. Bennet Roßmy (1.148)
4. Idris Zhamaldinov (527)
5. Christoph Jähne (407)

1 / 5

Bisherige Umfragesieger

Sportlerinnen

1993: Ute Brückner, Volleyball, HSG Turbine Zittau
1993: Paola Scanlan, Ski Alpin, TSV Ebersbach
1994: Heidi Model, Leichtathletik, OSC Löbau
1995: Kathrin Tanzmann, Leichtathletik, OSC Löbau
1996: Romy Häschke, Radsport, Radsportverein Löbau
1997: Romy Häschke, Radsport, Radsportverein Löbau
1998: Uta Simon, Schießen, PSG Löbau
1999: Ellen Renger, Aerobic, TSV Ebersbach
2000: Jana Richter, Extremsport, Walddorf
2001: Annett Goppold, Gewichtheben, SG Fortschritt Eibau
2002: Annett Goppold, Gewichtheben, SG Fortschritt Eibau
2003: Ulrike Hiltscher, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2004: Ulrike Hiltscher, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2005: Romy Schwuchow, Triathlon, OSC Löbau
2006: Ulrike Hiltscher, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2007: Johanna Walzak, Gewichtheben, Fortschritt Eibau
2008: Annett Goppold, Gewichtheben, SG Fortschritt Eibau
2009: Kristin Zimmermann, Leichtathletik, Ostritzer SV
2010: Julia Belger, Skisport, SC Kottmar
2011: Christine Göldner, Radsport, Radsportverein Löbau
2012: Janine Teichgräber, Karate, Karate Dojo Otomo Zittau
2013: Hilke Henschke, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2014: Ina Zscherper, Laufsport, Runningteam Friedersdorf
2015: Hilke Henschke, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2016: Susann Arndt, Skilanglauf/Mountainbike, PSV Zittau
2017: Maria Döring, Triathlon/Mountainbike, TSV Großschönau

Sportler

1993: Torsten Sikora, Kraftsport, Robur Zittau
1993: Daniel Strauch, Radsport, Radsportverein Löbau
1994: Mario Renner, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
1995: Uwe Hänsch, Leichtathletik, OSC Löbau
1996: Axel Häbler, Gewichtheben, SG Fortschritt Eibau
1997: Silvio Clemenz, Skisport, PSV Zittau
1998: Steffen Tille, Fußball, VfB Zittau
1999: Steffen Otto, Skisport, Bertsdorfer SV
2000: Ronny Linke, Motorsport, Engel Racing Team
2001: Ronny Linke, Motorsport, Engel Racing Team
2002: Henry Hoffmann, Skispringen, TSV Spitzkunnersdorf
2003: Henry Hoffmann, Skispringen, TSV Spitzkunnersdorf
2004: Holger Wippich, Badminton, Robur Zittau
2005: Thomas Burgold, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2006: Christopher Gehrke, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2007: Mario Renner, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2008: Torsten Hentschel, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2009: Torsten Hentschel, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2010: Christian Otto, Skisport, Bertsdorfer SV
2011: Silvio Schneider, Skisport, Bertsdorfer SV
2012: Torsten Hentschel, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2013: Henry Hoffmann, Skispringen, TSV Spitzkunnersdorf
2014: Mirko Querfeld, Ausdauersport, O-See Sports
2015: Rudolph Bühler, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2016: Daniel Helbig, Mountainbike, DAV Zittau/TSV Großschönau
2017: Mario Renner, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau

Nachwuchssportler

1993: Jens Grohmann, Gewichtheben, VGF Zittau
1994: Niels Oesterreich, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
1995: Daniel Strauch, Radsport, Radsportverein Löbau
1997: D-Junioren-Fußballer, VfB Zittau
1998: Robert Matthes, Leichtathletik, OSC Löbau
1999: C-Junioren-Fußballer, Lok Zittau
2000: Falko Bindrich, Schach, SC Oberland
2001: Fabian Klix, Skisport, SC Kottmar
2002: Eishockey-Kleinschüler, ZSG Jonsdorf
2003: Fabian Dolezal, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2004: Felix Hempfe, Leichtathletik, Ostritzer SV
2005: Felix Hempfe, Leichtathletik, Ostritzer SV
2006: C-Junioren-Fußballer, FC Oberlausitz Neugersdorf
2007: Sebastian Voigt, Skisport, TSV Spitzkunnersdorf
2008: Florian Rückert, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2009: Klemens Alschner, Schwimmen, TSV Großschönau
2010: Johann Koschmieder, Tischtennis, Horken Kittlitz
2011: Johann Koschmieder, Tischtennis, Horken Kittlitz
2012: Sebastian Voigt, Skisport, TSV Spitzkunnersdorf
2013: Luis Sturm, Schwimmen, TSV Großschönau
2014: Paul Hentschel, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2015: Maxim Cerwinka, Skilanglauf, Bertsdorfer SV
2016: Ben Becker, Schwimmen, TSV Großschönau
2017: Luis Sturm, Schwimmen, TSV Großschönau

Nachwuchsportlerinnen

1993: Antje Kießling, Gewichtheben, VGF Zittau
1995: Romy Häschke, Radsport, Radsportverein Löbau
1997: Kathrin Popp, Skisport, PSV Zittau
1998: C-Junioren-Handballerinnen, TBSV Neugersdorf
1999: Romy Randig, Schießen, PSG Löbau
2000: Edith Schulze, Skisport, SC Kottmar
2001: Cathleen Rüger, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2002: Cathleen Rüger, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2003: B-Jugend-Handballerinnen, TBSV Neugersdorf
2004: B-Junioren-Fußballerinnen, TSV Spitzkunnersdorf
2005: B-Junioren-Fußballerinnen, TSV Spitzkunnersdorf
2006: 4 x 100-m-Staffel A-Mädchen, HSG Turbine Zittau
2007: Rettungsschwimm-Mädchenteam, Wasserwacht Zittau
2008: Julia Belger, Skisport/Leichtathletik, SC Kottmar/OSC Löbau
2010: Franziska Stoll, Skispringen, Skiclub Kottmar
2011: Jasmin Meile, Motorsport, MC Oberlausitzer Bergland
2012: Lena-Marie Blum, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2013: Naike Falk, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2014: Lena-Marie Blum, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2015: U12-Leichtathletik-Mädchen, HSG Turbine Zittau
2016: Lena-Marie Blum, Leichtathletik, HSG Turbine Zittau
2017: Berta Leubner, Biathlon, Ebersbach

Mannschaften

1993: Gewichthebermannschaft, VGF Zittau
1993: Fußballmannschaft, OFC Neugersdorf
1994: Fußballmannschaft, VfB Zittau
1995: Radballteam, SV Lok Löbau
1996: Alpinistenteam Bergsteigen, DAV Zittau
1997: Skisportmannschaft, PSV Zittau
1998: Leichtathletikteam Gymnasium Herrnhut
1999: Skisport-Juniorenteam SC Kottmar
2000: Fußballmannschaft, VfB Zittau
2001: Eishockeymannschaft, ZSG Jonsdorf
2002: Motorsportteam, Sidecar Racing Team Lausitz
2003: Handball-Männermannschaft, TuS Löbau
2004: Handball-Frauenmannschaft, OHV Löbau
2005: B-Mädchen-3 x 800-m-Staffel, Turbine Zittau/Ostritzer SV
2006: Eishockeymannschaft, ZSG Jonsdorf
2007: Eishockeymannschaft, ZSG Jonsdorf
2008: B-Mädchen-3 x 800-m-Staffel, HSG Turbine Zittau
2009: Leichtathletik-Damenteam, HSG Turbine Zittau
2010: Rugbyteam „Die Buntspechte“, Horken Kittlitz
2011: Fußball-Damenmannschaft, TSV Spitzkunnersdorf
2012: Eishockeymannschaft, EHC Jonsdorfer Falken
2013: Handball-Frauenmannschaft, TBSV Neugersdorf
2014: Rettungsschwimm-Senioren-Viererteam, DLRG Zittau
2015: Volleyball-Frauenmannschaft, VV Zittau
2016: Skilanglauf-Männerstaffel, Bertsdorfer SV
2017: Fußballmannschaft, FSV Oderwitz 02

1 / 6

Lesen Sie zum Thema auch

Aus Eitelkeit zum Spitzensportler (SZ plus)

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau