merken

Daumen drücken für die Sport-Asse aus Niesky

Bereits zum fünften Mal fahren Grundschüler zum Finale im Wettbewerb „Risiko raus“. Klappt es diesmal mit dem Triple?

© privat

Von Thomas Staudt

Niesky. Er lächelt noch ein wenig unsicher, kann es offenbar noch nicht so recht glauben. Aber es ist wahr: Arthur hat zusammen mit den anderen Kindern der Schulmannschaft der Hans-Christian-Andersen-Grundschule aus Niesky alle anderen Teams weit hinter sich gelassen. Gemeinsam sind sie damit für das Landesfinale im Staffelwettbewerb „Risiko raus“ qualifiziert. Das war am 6. März in Görlitz beim Ausscheid für den Bereich der Regionalstelle Bautzen der sächsischen Bildungsagentur. Und schon nächste Woche ist es soweit. Dann fahren die Schüler zum Finale nach Neukieritzsch bei Leipzig.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Außer Arthur freut sich noch einer über die Teilnahme sehr: Sportlehrer Frank Heinze. „Wir sind bereits zum fünften Mal im Gesamtfinale.“ Das ist eine echte Erfolgsstory. Heinze hat sogar eine Erklärung dafür: „Die Kinder gehen außerhalb der Schule in alle möglichen Vereine, machen Leichtathletik oder Akrobatik, spielen Fußball, Eishockey oder Handball.“ Die breite Vereinslandschaft der Stadt hat also einen wichtigen Anteil an dem Erfolg, meint Heinze. Der kann gar nicht hoch genug gewertet werden, schließlich verwies die Schulmannschaft die Konkurrenz mit neun Punkten Vorsprung auf die Plätze. Zweiter wurde die Schulauswahl aus Hochkirch vor der Grundschule Bischofswerda. Die weiteren Plätze belegten die Teams der Grundschulen Kamenz, Neugersdorf und Zittau.

Die Unfallkasse Sachsen organisiert den Wettbewerb bereits seit rund zehn Jahren. Gefragt sind Geschicklichkeit, Wendigkeit und Schnelligkeit. Aus den Klassenstufen zwei, drei und vier treten jeweils zwei Jungen und zwei Mädchen zu den Staffelwettbewerben an, unter anderem im Werfen und Fangen oder beim Laufen und Springen. Alljährlich mobilisiert der Wettbewerb rund 5 000 Schüler in Hunderten von Grundschulen in ganz Sachsen.

Zweimal konnten Teams der Grundschule „Hans Christian Andersen“ bereits den Gesamtsieg einstreichen. Die beste Platzierung der letzten Jahre war 2016 ein zweiter Platz. Schafft es „die Zwölf“ am 11. April, alle anderen Teams hinter sich zu lassen, wäre das Triple perfekt. Darüber würde sich sicher nicht nur Arthur freuen.

Für die Fahrt am 11. April nach Neukieritzsch sind noch Plätze für Familienangehörige der Kinder frei. Wer mitfahren möchte, kann sich im Schulsekretariat melden.