merken

Chemnitz

Dealerklischee erfüllt

Im Kofferraum des Audis eines 21-Jährigen fanden Chemnitzer Polizisten über ein Kilo Marihuana und gestückeltes Bargeld. 

Kofferraum des mutmaßlichen Drogenverkäufers. © Polizei Chemnitz

An der Brückenstraße stoppten Beamte der Polizeidirektion Chemnitz am Donnerstagabend einen 21-jährigen Audifahrer, da sie ihn des Drogenhandels verdächtigten. Im Innenraum wurde der Anfangsverdacht der Polizisten bestätigt, denn hier stießen sie auf ein Stück Haschisch und die Dolde einer Hanfpflanze.

Der richtige Fang allerdings zeigte sich, als die Polizisten den Kofferraum des Autos öffneten. Hier lagerte der junge Mann knapp 1,1 Kilo Cannabisblüten, die verschweißt in einer Tasche versteckt waren, in der sich auch insgesamt 6.000 Euro in für die Dealerszene typischen Stückelungen von 10-, 20- und 50-Euro-Scheinen befanden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends 

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Geld und Rauschmittel wurden daraufhin sichergestellt, gegen den 21-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen, da er des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verdächtigt wird. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.


Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht in unserer Textgalerie:

Hilbersdorf

Dem Detektiv (48) eines Supermarktes an der Frankenberger Straße war im Geschäft ein Mann aufgefallen, der mehrere Packungen Fleisch in seinen Rucksack gesteckt hatte. Als der Mann an der Kasse jedoch nur andere Waren bezahlte, sprach der 48-Jährige den mutmaßlichen Dieb an. Die Aufforderung, mit ins Büro zu kommen, ignorierte der Ertappte und versuchte den Markt zu verlassen. Der Detektiv hielt ihn fest, woraufhin der mutmaßliche Dieb versuchte sich, loszureißen. Zudem trat er um sich und versuchte den Detektiv zu beißen. Mit Hilfe zweier Kunden konnte der Mann schließlich bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festgehalten werden. Verletzt wurde bei der Rangelei niemand, jedoch wurde die Brille des Detektivs beschädigt.

Vor Ort stelle sich heraus, dass der 29-Jährige zwei Packungen Grillfleisch im Wert von rund acht Euro in seinem Rucksack hatte. Zudem stellten die Beamten bei der Personenkontrolle fest, dass er ein Taschenmesser griffbereit bei sich hatte. Doch auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Dieb aggressiv. Er schlug und trat um sich und beleidigte die Polizisten. Aufgrund seines renitenten Verhaltens und einer nicht unerheblichen Alkoholisierung (2,02 Promille Atemalkoholwert) musste der 29-Jährige den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Für den 29-Jährigen zog sein Handeln Anzeigen wegen räuberischen Diebstahls mit Waffen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidung und Sachbeschädigung nach sich. (ju)

Chemnitz Zentrum

Der Fahrer eines Pkw Renault, den eine Streife des Polizeireviers ChemnitzSüdwest in der Matthesstraße kontrollieren wollte, gab Gas und flüchtete. Über die Leipziger Straße, Reichsstraße und Zwickauer Straße endete die Verfolgungsfahrt am Falkeplatz. Dort hatte der Fahrer offenbar beim Abbiegen in die Bahnhofstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war von der Straße abgekommen und mit einem Ampelmast kollidiert. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Ebenso ließ sich die Fahrertür nicht mehr öffnen. Über das Fenster stieg der Autofahrer (31) schließlich aus und händigte den Polizeibeamten seine Dokumente aus. Den mutmaßlichen Grund seiner Flucht offenbarte der anschließende Atemalkoholtest. Er ergab einen Wert von 0,98 Promille. Für den 31-Jährigen folgten eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Gesamtschaden wird sich ersten Schätzungen zufolge auf einige zehntausend Euro belaufen. (gö)

Hartha

Von Mittwoch auf Donnerstag haben sich Unbekannte auf eine Baustelle an der S 36 begeben. Von dieser stahlen sie einen Abbruchhammer im Wert von etwa 5 000 Euro. Das Baugerät ist etwa 100 Kilogramm schwer und hat eine Länge von rund 120 Zentimeter. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl verdächtige Personen oder Fahrzeuge an der Baustelle beobachtet haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Döbeln unter der Rufnummer 03431 659-0 zu melden. (ju) 

Großschirma

Auf der B 101 bei Großschirma kam es am gestrigen Donnerstag zu einem Überholmanöver, zu dem nunmehr wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt wird.

Ein Zeuge (35) hatte einige hundert Meter nach dem Ortsausgang Großschirma in Richtung Freiberg folgenden Unfall beobachtet und die Polizei informiert. Ein Pkw VW (Fahrer: 32) hatte einen bislang unbekannten grauen Pkw überholt, war dabei aufgrund von Gegenverkehr nach rechts ausgewichen und hatte den Überholten gestreift. Der Fahrer des VW setzte dann seine Fahrt fort und konnte im Nachgang ermittelt werden. Auch der Überholte fuhr weiter.

Es werden Zeugen gesucht, die das Überholmanöver beobachtet haben und Angaben zum Unfallhergang und den Fahrern der beteiligten Fahrzeuge machen können. Insbesondere wird dabei auch der Fahrer des unbekannten Autos, das überholt und möglicherweise beschädigt wurde, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zudem wird der Fahrer aus dem Gegenverkehr gesucht, der ebenfalls unbekannt ist. Hinweise werden im Polizeirevier Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegengenommen. (gö) 

1 / 4