merken

Demitzer Kirche mit neuen Besitzern

In das zum Einfamilienhaus umgebaute Gebäude zieht wieder eine Familie. Ein Verein, der sich für das Haus einsetzen wollte, löst sich dagegen auf.

© Steffen Unger

Demitz-Thumitz. Die ehemalige katholische Kirche in Demitz-Thumitz ist innerhalb von wenigen Jahren zum zweiten Mal verkauft worden. Neuer Besitzer ist wiederum eine junge Familie, „die gern in Demitz ansässig werden möchte und der wir viel Glück sowie offene Arme und Herzen in ihrer neuen Heimat wünschen“, sagte der bisherige Eigentümer der Immobilie, Roland Kleicke in dieser Woche der SZ. Aus familiären Gründen gibt er die zum Wohnhaus umgebaute Kirche auf und zieht in einen anderen Ort.

Die Mitte der 1950-er Jahre errichtete Kirche an der Demitzer August-Bebel-Straße, viele Jahre Filialkirche der Bischofswerdaer St. Benno-Gemeinde, war die erste im Bistum Dresden-Meißen, die 2010 zum Verkauf ausgeschrieben wurde. Das geistliche Leben der Demitzer Katholiken hatte sich schon in den vorangegangenen Jahren vor allem in Bischofswerda abgespielt. Nach dem Verkauf wurde das Gebäude umgewidmet und in den Jahren 2011/12 nach dem Haus-im Haus-Prinzip zum Eigenheim umgebaut. Das heißt, in das bestehende Gebäude aus Granit wurde gewissermaßen ein weiteres Haus gesetzt.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Im Jahr 2015 gründete sich der Verein so-ne. Sein Ziel war es, Kultur und Denkmalpflege zum Erhalt der ehemaligen römisch-katholischen Kirche in Demitz-Thumitz zu fördern. Beispielsweise durch Konzerte und andere Veranstaltungen in jenem Teil des früheren Kirchenschiffes, der nicht fürs Wohnen genutzt wird. Nun habe sich der Verein durch den Beschluss seiner Mitglieder aufgelöst, informierte Roland Kleicke weiter. Als Liquidatoren wurden er und Ailyn Hauf benannt. (SZ/ir)