merken

Demo gegen Abschiebung

Rund 600 Menschen haben in der Dresdner Innenstadt Abschiebungen von Flüchtlingen lautstark kritisiert.

© xcitepress

Berlin. Vor dem Beginn der Innenministerkonferenz in Dresden haben am Sonntag mehrere Hundert Menschen friedlich gegen Abschiebung demonstriert. Mit Transparenten wie „Afghanistan ist nicht sicher“ und „Flucht ist kein Verbrechen“ zogen nach Angaben der Polizei 500 bis 600 Menschen durch die sächsische Landeshauptstadt. Die Route führte vom Schlossplatz über Theater- und Wilsdruffer Straße, an der Polizeidirektion und am Innenministerium vorbei bis zum Neustädter Bahnhof. Auf der Brühlschen Terrasse demonstrierten einige Pegida- und AfD-Anhänger gegen die Demo

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die Demo in Dresden

Zur Demonstration unter dem Motto „Perspektiven statt Desintegrationspolitik“ hatten unter anderem Verbände der Linken und Grünen sowie Amnesty International und Flüchtlingsinitiativen aufgerufen. Die Veranstaltung sei ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. (dpa/SZ/lex)