merken

Leipzig

Demokratienetzwerk feiert mit Promis

Seit 20 Jahren gibt es das Netzwerk für Demokratie und Courage. Kommende Woche wird das Jubiläum in Leipzig mit Politikern gefeiert.

Wolfgang Thierse und Franziska Giffey kommen nach Leipzig.
Wolfgang Thierse und Franziska Giffey kommen nach Leipzig. © dpa

Dresden/Leipzig. Das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) feiert am Dienstag (27. August) sein 20-jähriges Bestehen. Zu der geschlossenen Veranstaltung in Leipzig werden unter anderem Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (beide SPD) erwartet, wie der Verein am Mittwoch in Dresden mitteilte. Auch die sächsischen Minister Petra Köpping und Martin Dulig (beide SPD) sowie zahlreiche Engagierte, Partner und Abgeordnete aus Bundes- und Landtag haben sich angekündigt.

Das NDC entstand den Angaben zufolge im Februar 1999 aus der Idee einiger junger Sachsen, Schulprojekttage gegen Rassismus und Diskriminierung auszurichten. Heute ist das Netzwerk in zwölf deutschen Bundesländern sowie in Frankreich und Österreich aktiv. Junge Menschen veranstalten Projekttage an verschiedenen Schulformen unter anderem zu Vorurteilen, Diskriminierung, Rassismus, Asyl und Antisemitismus.

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet das Netzwerk fortwährend Aus- und Weiterbildungen für neue Engagierte an. In den vergangenen 20 Jahren haben den Angaben zufolge bundesweit rund 4.300 junge Menschen direkt in den Projekten mitgearbeitet. Mit ihrem Engagement erreichten sie knapp 500.000 junge Leute.

Der Vereins-Mitgründer und heutige Bundesvorsitzende, Ralf Hron, mahnte trotz der Erfolgsgeschichte zum weiteren Engagement. "Seit einiger Zeit ist die Demokratie ganz offensichtlich einem Stresstest unterzogen", sagte er. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rassismus drohten viel zu oft schreckliche Normalität zu werden, warnte Hron. Es bleibe viel zu tun. (epd)