merken

Den Kindheitstraum leben

Dirk Püschmann war Fußballer und Schwimmer. Doch sein Ziel war stets der Marathon. Nun lehrt er anderen das Laufen.

Von Jens Jahn

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Dem Frühling entgegenlaufen

Nach dem Motto nicht länger warten, sondern starten - treffen sich am 5. Mai wieder Laufsportfreunde zum Lauf-in-den-Frühling in Freital.

Im sportlichen Erscheinungsbild Freitals taucht eine Neuerung auf. Ab sofort kann man in der Großen Kreisstadt am Fuß des Windbergs das Laufen erlernen. Gemeint sind damit nicht die ersten zaghaften Schrittversuche im Babyalter, sondern das richtige und gesunde Laufen in der Natur als Ausgleich zum Alltagsstress.

„Ich helfe Menschen, sich von ihren Abhängigkeiten durch angstfreie, gemeinsame Bewegung in der Natur zu lösen, um gesund und glücklich zu sein“, lautet der Slogan von Dirk Püschmann. Der 47-Jährige bietet verschiedene Gruppen- und Einzeltrainings an. Dabei gibt es Angebote für absolute Laufneulinge wie „Only Woman Beginners“ oder „After Work Running“ bis hin zu einer systematischen Vorbereitung auf Wettkämpfe. Der im Freitaler Ortsteil Hainsberg wohnhafte Püschmann kann fachliche Kompetenz vorweisen. Im vergangenen Jahr schloss er in Euskirchen eine Laufcampus Lauftrainer C-Lizenz erfolgreich ab. Neben Techniktraining und Trainingsgestaltung ging es dabei auch um den richtigen Laufschuh. „Die Erfahrungen während dieser Ausbildung sind sehr wertvoll. Dieser Laufcampus ist eine einmalige Sache in Deutschland“, sagt Püschmann.

Schon als Jugendlicher hatte er sich als Lebensziel auf die Fahne geschrieben, einmal einen Marathon bestreiten zu können. Dabei bewegte sich der gebürtige Dresdner zunächst mehr im nassen Element und war Leistungssportler im Schwimmen beim SC Einheit Dresden.

Die Liebe zum Sport und der Bewegung wurde schon durch seine Eltern geprägt. Sein Vater war DDR-Meister im Kanu, der 13 Jahre ältere Bruder Steffen lief internationale Marathons, und Zwillingsbruder Uwe widmete sich dem Volleyball. Bei TU Dresden ging es bis in die Zweite Liga . Auch seine Mutter war im Kanusport aktiv. Dirk war von klein auf absoluter Sportfan. Der Olympiasieg von Waldemar Cierpinski 1976 faszinierte den Vorschüler und ließ ihn nie wieder los: „Irgendwann wollte ich unbedingt selbst mal einen Marathon bestreiten.“

Nach seiner leistungssportlichen Laufbahn als Schwimmer ging es für Püschmann aber erst einmal zum Fußball. Dort begann er in der A-Jugend bei Dresden-Löbtau als Torwart, spielte schon ein Jahr später im Männerteam. Über Possendorf kam er zu Stahl Freital, wo er ab 2008 die zweite Garnitur als Übungsleiter betreute. 2011 ging es für zwei Jahre zum Dorfhainer FV, der Hainsberger SV bildete dann bis 2016 seine letzte Station als Fußballtrainer. „Mit Hainsberg stiegen wir in die Landesklasse auf, außerdem war ich sowohl mit Stahl Freital II, mit Dorfhain als auch mit Hainsberg Kreispokalsieger. Das war der einfachste Weg, zu Titelmeriten zu kommen“, erklärt der sympathische Sportenthusiast, dessen Sohn Luis momentan in der B-Jugend bei Stahl Freital kickt.

Bereits 2015 ging Püschmanns Kindheitstraum in Erfüllung und er startete in Dresden sowie in Köln beim Marathon. „Ich bin so begeistert davon, dass ich unbedingt diese Faszination an andere Menschen weitergeben will. Die Herausforderung eines Marathonlaufes anzunehmen und zu bewältigen, war eine riesige Erfahrung“, erklärt Püschmann sein Engagement als Lauftrainer.

Also hängte er seine Fußballtrainer-Aktivitäten an den Nagel und absolvierte die Ausbildung am Laufcampus. Unter dem Motto: „Lauf Deinen Weg - und ein Stück zusammen mit mir“, möchte er das Interesse für eine gesunde Bewegung in der Natur wecken. Seine Kurse bietet Püschmann in Hainsberg und im Rabenauer Grund an. „Mir geht es nicht darum, Hochleistungssportler heranzubilden. Es kann jeder mit einer gewissen gesundheitlichen Vorraussetzung mitmachen. Auch oder vor allem Menschen, die sich allein nicht so recht getrauen zu laufen“, sagt Püschmann. „Bei den Gruppen- und Einzeltrainings gibt es nach jeder Einheit die Möglichkeit einer kostenfreien Nutzung der Wasserwelten im Hains. Im Einzeltraining werde ich sowohl Einsteiger als aus Fortgeschrittene betreuen. Das geht dann bis zum speziellen Personaltraining für Wettkämpfe.“

www.laufe-deinen-weg.de