merken

Sport

Der Block für die nächste Saison steht

Der Dresdner SC holt Laura De Zwart. Die 20-jährige Niederländerin bekommt beim Volleyball-Bundesligisten einen Vertrag bis 2021.

Laura De Zwart (rechts) verstärkt in den nächsten beiden Jahren den Mittelblock des DSC. © DSC

Dresden. Mit dem dritten Neuzugang hat der Dresdner SC seinen Mittelblock für die neue Spielzeit jetzt bereits komplettiert. Neben der Serbin Ivana Mrdak und der Deutschen Camilla Weitzel läuft in den nächsten beiden Jahren Laura De Zwart für den DSC in der Volleyball-Bundesliga auf. Sie wagt damit einen neuen Schritt in ihrer Karriere. Zuvor hatte der Erstligist Libero Lenka Dürr und Außenangreiferin Emma Cyris verpflichtet.

"Der Dresdner SC ist die perfekte Station für mich, um als Volleyballerin zu wachsen", wird die Niederländerin in einer Pressemitteilung des Erstligisten zitiert. "Ich bin sehr aufgeregt, in Deutschland spielen zu dürfen, und bereit, hart für eine schöne Saison zu arbeiten. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit DSC-Cheftrainer Alexander Waibl, der großartig mit jungen Spielerinnen zusammenarbeitet und auch mit Volleyballerinnen der niederländischen Auswahl wie Laura Dijkema, Myrthe Schoot, Marrit Jasper und Robin de Kruijf zusammengearbeitet hat."

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Waibl betrachtet sie als echte Bereicherung für seine Mannschaft. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Laura", wird er in der Klubinfo zitiert. Die 20-Jährige sei "eine tolle junge Spielerin - groß, athletisch, natürlich noch nicht am Ende ihrer Entwicklung, aber vor allem aufgrund ihrer Blockfähigkeiten komplettiert sie super unser Mittelblockertrio.“

Mit acht Jahren begann die inzwischen 1,98 Meter lange Frau mit dem Volleyballspielen. Die Tatsache, dass dabei unter anderem der Mannschaftsgeist einen besonderen Stellenwert besitzt, begeistert sie an der Ballsportart. De Zwart bringt zwar noch keine Bundesliga-Erfahrung mit. Dafür gehört sie mit ihren jungen Jahren seit 2017 zum erweiterten Kreis des Nationalteams ihres Heimatlandes und konnte bereits einige internationale Erfahrungen mit der niederländischen Jugendauswahl sammeln. (SZ)