merken

Der Honig aus dem Weinberg ist da

Die neu am Goldenen Wagen angesiedelten Bienenvölker haben gesammelt. Jetzt gibt es das Produkt bei Wackerbarth.

© Norbert Millauer

Peter Redlich

Radebeul. In Radebeul gibt es ab sofort den ersten Bienenhonig aus dem Weinberg. Nicht aus irgendeinem Weinberg, sondern dem am Goldenen Wagen, westlich vom Spitzhaus.

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Gemeinsam mit Imker Fritz Woitaß aus Zabeltitz hatten die Weinbauleute aus Radebeul ein Experiment gewagt und Bienenvölker am Weinberg angesiedelt. Auf der Höhe oberhalb vom Goldenen Wagen haben die Bienen fleißig Nektar gesammelt.

Das Ergebnis, so informiert Martin Junge, Pressesprecher von Wackerbarth, sind 200 Kilogramm Honig. Das Angebot für die Bienen ist ringsum riesig. Jede Menge wilde Feldblumen schießen zwischen den Weinreben am Goldenen Wagen in die Höhe. Die Felder nebenan bieten Rotklee feil. Und im Tal sind Linden und Akazien. „Alles Leckerbissen für meine Bienen“, schwärmte Imker Woitaß im Juli. Der Zabeltitzer hat 30 Bienenvölker – zum Beispiel auch in Lampertswalde und Linz bei Schönfeld.

Inzwischen ist der Honig eingesammelt, verarbeitet und abgefüllt. Wie Martin Junge informiert, gibt es den Weinberghonig ab sofort im Gutsmarkt, bei Veranstaltungen wie dem Winzerbrunch und im Gasthaus auf Schloss Wackerbarth zu kaufen. Abgefüllt wurde der Honig in 250- und 125-Gramm-Gläser. Die kosten jeweils fünf und 3,50 Euro.

Sowohl das Wackerbarth-Management als auch Winzer Woitaß hatte bereits gesagt, dass sie die Bienenansiedlung fortsetzen wollen. Im nächsten Jahr, so der Imker, könnte dann die Ausbeute an Honig noch größer sein. 2017 wurden die Bienen erst sehr spät im Frühsommer angesiedelt. Nächstes Jahr könnte das schon zur Blüte im Weinberg sein