merken

Der Junge, der rennt

Mit dem Konzert von Max Giesinger hatte das Kemnitzer Oktoberfest am Montagabend einen ersten großen Höhepunkt.

© Anja Beutler

Für Max Giesinger hielt dieser Abend manche Premiere bereit. Noch nie sei er beim Oktoberfest in München gewesen, nun erlebe er eins hautnah. Noch nie sei er in Kemnitz zwischen Löbau und Görlitz gewesen, das ging auch Christina Stürmer vor zwei Jahren schon so. Und dann wurde ihm auch noch ein Maß Bier gereicht, wo er doch sonst nie auf der Bühne trinkt – außer Wasser.

Ein Prosit vorab auf den Geburtstag: Max Giesinger.
Ein Prosit vorab auf den Geburtstag: Max Giesinger. © Anja Beutler
90 Minuten lang nutzte der Sänger jeden Zentimeter der Bühne aus.
90 Minuten lang nutzte der Sänger jeden Zentimeter der Bühne aus. © Anja Beutler

Vor allem aber lieferte Giesinger mit seiner Band eine 90-minütige Show ab, die die mehr als 2 000 Fans begeisterte. Immer wieder suchte er den Kontakt zum Partyvolk, ging durch die Massen – wie schon beim Tag der Sachsen kürzlich in Löbau – und holte sich schließlich auch noch vier Kinder auf die Bühne, um mit ihnen seinen Hit „80 Millionen“ anzustimmen. Sie waren genauso textsicher wie das Publikum bei all den anderen Songs von seiner LP „Der Junge, der rennt“. Auch wenn das Festzelt beim Klang nicht immer mit einer Halle mithalten kann, so stellte sich Giesinger mit seiner Band darauf gut ein. Gleich nach seinem Auftritt musste er nach Mainz aufbrechen, wo er bei der Feier zum Tag der Deutschen Einheit auftrat – und seinen Geburtstag feierte. Am 3. Oktober 1988 erblickte er in Waldbronn im Schwarzwald das Licht der Welt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die nächsten Höhepunkte beim 20. Kemnitzer Oktoberfest folgen noch in dieser Woche: Am Freitag steht Matthias Reim auf der Bühne, am Sonnabend Roland Kaiser. Doch dieses Konzert ist bereits ausverkauft. (SZ/sb)