merken

Niesky

Der Publikumspreis geht nach Mücka

Die Idee eines Mehrgenerationenhauses konnte beim Mitmach-Fonds überzeugen. Nun folgte die Auszeichnung. Damit verbunden ist auch etwas Geld.

Zu den Ausgezeichneten zählte unter anderem Uta Waschnik (2. v. r.) von der Mückaer Initiative. Rechts neben ihr ist Christoph Biele von der Wirtschaftsregion Lausitz, der den Mitmach-Fonds für die Region betreut.
Zu den Ausgezeichneten zählte unter anderem Uta Waschnik (2. v. r.) von der Mückaer Initiative. Rechts neben ihr ist Christoph Biele von der Wirtschaftsregion Lausitz, der den Mitmach-Fonds für die Region betreut. © Sächsische Staatskanzlei

Die Initiative für ein Mehrgenerationenhaus in Mücka hat am Mittwoch den Publikumspreis beim Ideenwettbewerb "Sächsischer Mitmach-Fonds" für das Mitteldeutsche und Lausitzer Revier erhalten. Die Auszeichnung fand im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden statt.

Die Initiative wird in Mücka einen Spielplatz in Kombination mit Fitnessgeräten für Erwachsene entstehen lassen. Dieser Treffpunkt ist Ausgangspunkt für die Entwicklung und Entstehung eines Mehrgenerationenhauses.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Das hat die Nutzer überzeigt, die vom 26. September bis 6. Oktober für ihr Lieblingsprojekt im Internet abstimmen konnten. Die Jury schickte dafür zehn Kandidaten aus der Lausitz und acht aus dem Mitteldeutschen Revier ins Rennen. Am Ende war Mücka einer von zwei Gewinnern. 

Im Mitteldeutschen Revier setzte sich das Projekt Heimisches Holz zu Klangkörper Tief-Ton durch. Das Projekt des Vereins Manufactur setzt sich mit der schonenden Verwertung des Rohstoffes Holz auseinander. Im Projekt konzipieren und fertigen junge Menschen einen Holzklangkörper, dessen Ton an den Tagebau erinnert.

Die Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld von bis zu 15.000 Euro und können nun ihre Ideen im Strukturwandel der Regionen umsetzen.

"Das bunte Bild von kreativen Ideen, das uns erreicht hat, zeigt den großen Erfolg des Mitmach-Fonds", teilte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) mit. "Auch die beiden Preisträger des Publikumspreises haben wunderbare Ideen aus der Mitte der Gesellschaft heraus entwickelt, dafür gratuliere ich Ihnen herzlich."

Mit der Vergabe des Publikumspreis endet der diesjährige Ideenwettbewerb. Er richtet sich an Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen in den Braunkohleregionen. Für die Ideen stehen 2019 und 2020 jeweils 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. In der Lausitz werden zusätzlich Preisgelder von 200.000 Euro pro Jahr zur Förderung von Initiativen der sorbischen Volksgruppe ausgelobt. Initiiert hat den Ideenwettbewerb die Staatsregierung.

Wer  eine spannende Idee hat, der kann sie ab Februar 2020 auf der Website des Mitmach-Fonds eintrage. 

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/niesky