merken

Pirna

„Der Ranger“ braucht Komparsen

Seit einer Woche laufen die Dreharbeiten in der Sächsischen Schweiz. Vor allem Männer haben als Statisten Chancen.

Drehort Natur: Die Nikolsdorfer Wände bei Königstein. © Marko Förster

Im Elbsandsteingebirge haben die Dreharbeiten für neue Folgen der ARD-Fernsehfilmreihe „Der Ranger“ begonnen. Wie Antje Mews von der Casting-Agentur Filmissimo in Berlin bestätigte, sind die Aufnahmen seit dem 2. Juli im Gange und sollen noch bis Ende August andauern. Gedreht wird zu großen Teilen in der Natur, zum Beispiel an den Nikolsdorfer Wänden bei Königstein und im Felsenlabyrinth von Langenhennersdorf, aber auch in Stadt Wehlen im Bereich des Marktes.

Wer immer schon mal im Film mitspielen wollte, hat jetzt gute Karten „Wir suchen noch händeringend Komparsen“, sagt Filmissimo-Chefin Mews. Melden könne sich im Prinzip jeder, vom Jugendlichen bis zum Hochbetagten. Besonderer Mangel herrsche jedoch an Männern zwischen 18 und 60. Das sei aber nicht neu. Erfahrungsgemäß interessierten sich Frauen mehr für das Metier. Nur etwa ein Drittel der Interessenten sei männlich.

Anzeige

Großer Badespaß in Freitals Freibädern 

Nach vielen Renovierungsarbeiten ist die Badesaison in den Freibädern "Windi" und "Zacke" in vollem Gange. 

Wer Lust hat und sich in der Woche einmal einen Tag freinehmen kann, registriert sich mit Bild auf der Internetseite der Agentur. Die Details zum Drehtag erhalten die Ausgewählten per E-Mail. Die Gage beträgt für einen Halbtagseinsatz 65 Euro, für den kompletten Tag 93 Euro.

www.filmissimo.de

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ranger-Filmcrew dreht in Stadt Wehlen

Für zwei neue Folgen der ARD-Reihe wird diese Woche in Stadt Wehlen gedreht. Das geht nicht ohne Sperrungen.