merken

Dresden montiert den Riesenstriezel

In der Dresdner Messe wurde am Wochenende der XXL-Stollen für das Stollenfest zusammengesetzt. Schon die Zutatenliste liest sich gigantisch.

© Christian Juppe

Dresden. Dresdner Bäcker und Konditoren hatten am ersten Adventswochenende jede Menge zu tun: In der Dresdner Messe stand das Zusammensetzen des Riesenstriezels für das Stollenfest an.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Die "Montage" des Riesenstriezels

Unter der Leitung des Bäckerfachvereins Dresden wurde hier hoch gestapelt: Rund 400 vorgebackene Stollenplatten, jeweils 40 mal 60 Zentimeter groß, mit einem Gewicht von je acht Kilogramm mussten zusammengesetzt werden. Auch die Zutatenliste für den Riesenstriezel liest sich gigantisch: circa 1,2 Tonnen Mehl, 750 Kilogramm Butter, 200 Kilogramm Zucker sowie rund 1,5 Millionen Sultaninen sind verbacken worden.

Der Zusammenbau des Riesen erfolgte anhand eines jahrelang erprobten Bauplans, teilte der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. am Sonntag mit. Platte für Platte wurde übereinandergelegt, als „Klebstoff“ dienen Butter und Zucker. Dann bringen die Bäcker und Konditoren den Koloss in die originale Stollen-Form. Zum Finale gibt es das typische Puderzucker-Häubchen.

Den ganz großen Auftritt hat das Riesengebäck schließlich am 5. Dezember beim Dresdner Stollenfest. Auf dem Schloßplatz wird der XXL-Stollen dann feierlich enthüllt und das Gewicht bekannt gegeben. Begleitet von hunderten Bäckern und Konditoren wird der Gigant dann im großen Festumzug mit mehr als 500 Umzugsteilnehmern zum Striezelmarkt gebracht, angeschnitten und für einen guten Zweck an die Festbesucher verkauft. In diesem Jahr stiftet der Schutzverband Dresdner Stollen einen Teil des Verkaufserlöses an die Staatsoperette Dresden, ein weiterer Teil kommt der Förderung des Bäckernachwuchses zugute. (szo)