merken

Kamenz

Der Spaß im Matsch 

Die 4. Auflage des Elstraer Schlammfußballturniers war ein voller Erfolg. In jedem Jahr wächst die Teilnehmerschaft. Der Aufwand hat sich gelohnt.

Das Finale zwischen den BroHomos und der RM-Crew sahen zahlreicher Zuschauer. Wie die Teams zu unterscheiden sind, bleibt schleierhaft. Irgendwie sieht alles schlammig-braun aus. Aber der Sport steht eh im Hintergrund.
Das Finale zwischen den BroHomos und der RM-Crew sahen zahlreicher Zuschauer. Wie die Teams zu unterscheiden sind, bleibt schleierhaft. Irgendwie sieht alles schlammig-braun aus. Aber der Sport steht eh im Hintergrund. © Rocci Klein

Elstra. Der Fußball ist rund wie die Welt. Weshalb er halt nicht nur die Sportart Nummer 1 mit horrenden Zuschauerzahlen und Spielergehältern ist, sondern auch ganz besonderen Gaudi verspricht. Zum Beispiel beim Beach-Soccer am Strand. Während am Wochenende im Rödertalpark allerdings ein vom Kreisfußballverband angesetztes Volkssportturnier auf Sand mangels Teilnehmer abgesetzt werden musste (die SZ berichtete), wurde nur ein paar Kilometer entfernt der Spaß auf die Spitze getrieben. Zum vierten Mal veranstalteten die Jungs und Mädels von Apex Racing ihr großes Schlammfußballturnier. Zehn Mannschaften gingen an den Start und kämpften auf zwei Matsch-Feldern um den begehrten Sieger-Pokal.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Tagelang hatten die Mitglieder von Apex Racing gewirbelt. Mit Baggern wurden zwei Felder ausgehoben, mit Wasser ordentlich Matsch produziert. Es hätte sogar etwas weniger sein können, denn wider Erwarten gab es auch ein paar Regentropfen von oben. Entsprechend matschig war das Gesamtergebnis. Viele Zuschauer hatten sich hinterm Netto-Markt in Elstra eingefunden – und das Event hielt auch in der vierten Auflage das, was alle erwartet haben. Die Sieger des 2019er Schlammfußball-Turnieres in Elstra heißen übrigens „BroHomos“. Sie besiegten im Finale das Team der „RM-Crew“ knapp mit 1:0. Ein Eigentor gleich zu Beginn entschied hier das Spiel. Aber das Sportliche stand natürlich trotzdem klar im Schatten des Gaudiums. Und alle waren sich einig: Im nächsten Jahr gibt es die nächste Auflage . (RK)

Natürlich hat auch das weibliche Geschlecht großen Spaß am Matschgeschehen, wie man sieht. Die Technik am Ball spielt auch eine Rolle, aber nur eine nebensächliche. Entscheidend sind Dynamik und Balance. 
Natürlich hat auch das weibliche Geschlecht großen Spaß am Matschgeschehen, wie man sieht. Die Technik am Ball spielt auch eine Rolle, aber nur eine nebensächliche. Entscheidend sind Dynamik und Balance.  © Rocci Klein