merken
Riesa

Der Tag der Sachsen - Tag 2

Die Straßen in der Riesaer Innenstadt füllen sich wieder - der Tag der Sachsen geht in die zweite Runde.

Am Sonnabend ist es in der Innenstadt richtig voll geworden.
Am Sonnabend ist es in der Innenstadt richtig voll geworden. ©  Sebastian Schultz

Abend. Auf den Bühnen im Zentrum spielen auch am zweiten Abend viele verschiedene Künstler. Unser Fotograf hat noch ein paar Eindrücke festgehalten, mit denen wir uns für heute verabschieden wollen. Wir beenden unsere Berichterstattung und wünschen allen, die jetzt noch feiern, eine fröhliche und friedliche Nacht. Und allen, die für Versorgung der Besucher und deren Sicherheit sorgen, einen möglichst stressfreien Dienst. Bis morgen!

20.30 Uhr. Das hat ordentlich gedonnert! Halb neun ist das Höhenfeuerwerk zum Tag der Sachsen auf der Elbseite in Promnitz gestartet worden. Gut zehn Minuten lang zog es die Besucher in seinen Bann. 

Anzeige
MadDoxxx live in Döbeln - Eintritt frei
MadDoxxx live in Döbeln - Eintritt frei

Beach Lounge – Die Location für coole Drinks, beste Cocktails, chillige Musik und harten Rock in Döbeln!

Das Höhenfeuerwerk auf der anderen Elbseite in Promnitz.
Das Höhenfeuerwerk auf der anderen Elbseite in Promnitz. © ewe

19.45 Uhr. Das war keine Vorführung der Blaulichtmeile: Die Riesaer Feuerwehr rückt mit zwei Autos, Blaulicht und Sirene auf die Hauptstraße aus. Auf dem Abschnitt Richtung Rathaus war ein Alarm eingegangen. Der entpuppte sich zum Glück als Fehlalarm. Schwierig für die Einsatzkräfte: Die großen Lkws rückwärts durch die Menschenmengen zu rangieren.

Die Feuerwehr fährt mit Blaulicht auf die Hauptstraße. Es war aber zum Glück nur ein Fehlalarm.
Die Feuerwehr fährt mit Blaulicht auf die Hauptstraße. Es war aber zum Glück nur ein Fehlalarm. © ewe
Es war keine leichte Aufgabe – aber Torsten Mehlhorn hat sie auf dem Tag der Sachsen mit Bravour bewältigt und sogar übererfüllt.
Mehr als 50 Frauen mit Sommersprossen konnte er für den Auftritt mit UKW-Sänger Peter Hubert auf der MDR-Sachsen-Bühne gewinn
Es war keine leichte Aufgabe – aber Torsten Mehlhorn hat sie auf dem Tag der Sachsen mit Bravour bewältigt und sogar übererfüllt. Mehr als 50 Frauen mit Sommersprossen konnte er für den Auftritt mit UKW-Sänger Peter Hubert auf der MDR-Sachsen-Bühne gewinn © MDR / Michael Sommermeyer

18.30 Uhr. Nachdem der Vormittag des zweiten Tages noch etwas Nieselregen gebracht hatte, strömten bei mittlerweile trockenem Wetter Zehntausende in die Innenstadt, auf die Themenmeilen und vor die Bühnen. Spezialitäten aus Osteuropa, hochwertiges Handwerk aus Deutschland, Informationen und Inspirationen für Leute mit „grünem Daumen“ auf der Grünen und der Kleingärtnermeile sowie faszinierende Technik, Puppenspiel und echte, top ausgebildete Polizeihunde auf der Blaulichtmeile – überall gab und gibt es was zu sehen und zu erleben. Am Abend wird es auf vier Bühnen wieder hoch hergehen – Rathausplatz, Widmann-Gelände, Technikum und die Sachsenarena, die 20. Geburtstag feiert, laden tausende Fans ein.

Rätselhafte Zeichen auf der Klötzerstraße: Rund um das Ölwerk wurden zahllose Markierungen aufgesprüht. Sie geben an, wo sich morgen die fast 3.000 Teilnehmer für den Festumzug aufstellen müssen. Allein die Riesa-Bilder werden von 800 Mitwirkenden gestalt
Rätselhafte Zeichen auf der Klötzerstraße: Rund um das Ölwerk wurden zahllose Markierungen aufgesprüht. Sie geben an, wo sich morgen die fast 3.000 Teilnehmer für den Festumzug aufstellen müssen. Allein die Riesa-Bilder werden von 800 Mitwirkenden gestalt © Christoph Scharf

Vorabend: Es ist viel los in Riesa. Vor allem auf der Hauptstraße tummeln sich die Menschen und auf der Pausitzer Straße. Nach SZ-Informationen kommen derzeit etwa 6.000 Menschen pro Stunde mit den Bussen in die Stadt. Außerdem strömen die Riesaer selbst ins Zentrum, um beim Tag der Sachsen dabeizusein.

17 Uhr. Auf der Blaulichtmeile an der Elbe zeigen Technisches Hilfswerk und Deutsches Rotes Kreuz eine Wasserrettung. Nach dem eher trüben Vor- und Nachmittag kommt jetzt die Sonne des Öfteren heraus.

Schnappschuss am Rand der Jugendmeile im Stadtpark: Wenn das Kennzeichen zum "Autolack" passt. Ringsum locken übrigens Hüpfburgen und Bastelecken die jungen Besucher an.
Schnappschuss am Rand der Jugendmeile im Stadtpark: Wenn das Kennzeichen zum "Autolack" passt. Ringsum locken übrigens Hüpfburgen und Bastelecken die jungen Besucher an. © ewe

Nachmittag: Im Tag-der-Sachsen-Fundbüro, das im Rathaus eingerichtet worden ist, hatte sich nach der Hälfte des Tags der Sachsen noch nicht viel eingefunden. Ein grüner Schal, zwei Schlüsselbunde - ohne Autoschlüssel - und ein Smartphone lagen auf einem kleinen Häufchen hinterm Tresen. Abgeholt wurde nach Angaben der Rathaus-Mitarbeiterinnen auch noch gar nichts. Noch weniger Fundstücke fanden sich im Hort der Grundschule am Rathausplatz ein. Denn dort landen verloren gegangene Kinder. "Die gab es bisher zum Glück noch nicht", freut sich Mitarbeiterin Thiemuth Weinert, die dort am Stadtfest-Wochenende ehrenamtlich tätig ist. (SZ)

Die Farben Weiß und Grün dominieren derzeit auf der Hauptstraße. Kein Wunder beim Sachsentag.
Die Farben Weiß und Grün dominieren derzeit auf der Hauptstraße. Kein Wunder beim Sachsentag. © FVG/Matthias Seifert

15.30 Uhr. Der Veranstalter FVG zieht ein Zwischenfazit: Halbzeit beim „Tag der Sachsen“. Am Freitag haben sich demnach auf den unterschiedlichsten Themenmeilen bereits tausende Gäste getummelt. Auf den Bühnen sind heute neben musikalischen Events und Vereinsprogrammen vom Spielmannszug, über Chöre bis hin zu Künstlern wie Álvaro Soler, Stereoact, Marquess oder Mc Fitti zu erleben. 

Zudem feiert die Sachsenarena Riesa ihren 20. Geburtstag. Ab 17 Uhr wird bis in den Abend hinein ein musikalisches Programm mit Stefanie Heinzmann, Michael Schulte, Tom Gregory und DJ VIZE geboten. Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde die größte Veranstaltungshalle Mittelsachsens zum Tag der Sachsen 1999 eröffnet und hat sich seither fest in der Region zwischen den Zentren Dresden, Leipzig und Chemnitz erfolgreich behauptet. Erst im Vorjahr stellte die Halle mit mehr als 200.000 Besuchern einen neuen Besucherrekord auf.

„Das Fest verläuft ruhig und friedlich. Mein Dank geht an unsere zahlreichen Mitarbeiter und Helfer, welche diesen enormen Arbeitsaufwand toll bewältigen. Ich freue mich auf heute Abend und morgen vor allem auf den großen Festumzug“, so Oberbürgermeister Marco Müller (CDU).

14.55 Uhr. Wer noch Schwierigkeiten bei der Orientierung zum Tag der Sachsen hat, bekommt hier Hilfe: Karte

14.15 Uhr: Da ist er, der neue stählerne Riesaer Riese: Gerade wurde er im Kreisverkehr vor dem Krankenhaus enthüllt. Nun stellen sich erst einmal alle Mitstreiter zum Fototermin davor auf, unter anderem der Ministerpräsident, Riesas OB, der Meißner Landr
14.15 Uhr: Da ist er, der neue stählerne Riesaer Riese: Gerade wurde er im Kreisverkehr vor dem Krankenhaus enthüllt. Nun stellen sich erst einmal alle Mitstreiter zum Fototermin davor auf, unter anderem der Ministerpräsident, Riesas OB, der Meißner Landr ©  Sebastian Schultz

14 Uhr: Moderator Matthias Mückel vom Vereinigten Wirtschaftsforum zählt den Countdown zur Riesen-Enhüllung etwas unorthodox herunter - und enthüllt "die Riesenkugel". So heißt die Statue am Krankenhaus-Kreisel erst einmal offiziell.

14.00 Uhr: Keine Denkmalseinweihung ohne Rede: Kurt Hähnichen vom Wirtschaftsforum Riesa erklärt das Vorhaben, Stadtmaskottchen Gunter Spies hört als Riesaer Riese zu. Dabei bekommt er gleich stählerne Konkurrenz, die derzeit noch verhüllt ist.
14.00 Uhr: Keine Denkmalseinweihung ohne Rede: Kurt Hähnichen vom Wirtschaftsforum Riesa erklärt das Vorhaben, Stadtmaskottchen Gunter Spies hört als Riesaer Riese zu. Dabei bekommt er gleich stählerne Konkurrenz, die derzeit noch verhüllt ist. ©  Sebastian Schultz
13.55 Uhr: Und da ist er auch schon, mit nur 25 Minuten Verspätung: MP Michael Kretschmer wird jetzt mit Landrat Arndt Steinbach und Riesas OB Müller die vom Wirtschaftsforum gestiftete Riesenstatue enthüllen.
13.55 Uhr: Und da ist er auch schon, mit nur 25 Minuten Verspätung: MP Michael Kretschmer wird jetzt mit Landrat Arndt Steinbach und Riesas OB Müller die vom Wirtschaftsforum gestiftete Riesenstatue enthüllen. © Eric Weser

13.50 Uhr: Eigentlich sollte die neue, vier Meter hohe Riesenskulptur vor dem Krankenhaus längst enthüllt sein. Aber der Ministerpräsident hat offenbar so viele Termine auf dem Tag der Sachsen, dass er sich verspätet. Nun heißt es, Geduld zu haben.

Noch ist er verhüllt, der Riese im Kreisverkehr am Krankenhaus. Aber nicht mehr lange ...
Noch ist er verhüllt, der Riese im Kreisverkehr am Krankenhaus. Aber nicht mehr lange ... © Eric Weser
13.30 Uhr: Der Himmel ist bedeckt, aber es ist trocken: Auf der Hauptstraße sind reichlich Leute unterwegs.
13.30 Uhr: Der Himmel ist bedeckt, aber es ist trocken: Auf der Hauptstraße sind reichlich Leute unterwegs. © Christoph Scharf

12.30 Uhr: Riesas OB Marco Müller hat eine erste Zwischenbilanz gezogen. "Wir haben bei bestem Wetter einen wunderbaren Auftakt für den 28. Tag der Sachsen gehabt. Der Marktplatz war voll. Riesa hat gezeigt, wie farbenfroh die Stadt ist." Er sei am Freitag spätabends noch unterwegs gewesen, sagt Müller. Und habe sich gefreut, wie friedlich es in der Stadt zugeht. Eine Einschätzung, die sich früh bei einem Besuch des Lagezentrums der Polizei bestätigt habe. "Und wir haben auch noch viele Höhepunkte vor uns. Ich freue mich auf noch zwei tolle Tage in Riesa." Und wie viele Menschen sind bislang da? Man sei noch dabei, das auszuwerten. Gerechnet hatte man mit 50.000 bis 60.000 Besucher am Freitag. Ob das eingetroffen sei, könne man noch nicht seriös sagen.

Letzte Vorbereitungen für den Festumzug am Sonntag um 13 Uhr: Siegfried Bossack macht im Feuerwehrmuseum Zeithain ein Löschfahrzeug Baujahr 1920 schick.
Letzte Vorbereitungen für den Festumzug am Sonntag um 13 Uhr: Siegfried Bossack macht im Feuerwehrmuseum Zeithain ein Löschfahrzeug Baujahr 1920 schick. ©  Sebastian Schultz

11.30 Uhr: Auf einer Pressekonferenz im Hotel Mercure wird mitgeteilt, wer den Zuschlag für den 30. Tag der Sachsen im Jahr 2021 erhält. Das Kuratorium hat sich einstimmig für Freital entschieden, sagt Matthias Rößler, Landtagspräsident und Chef des Kuratoriums. "Die Stadt ist mit 100 Jahren noch relativ jung. Aber schließlich geht es beim Tag der Sachsen darum, Identität zu stiften und Zusammenhalt zu schaffen." Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU) sagt, dass man sich die Bewerbung reiflich überlegt habe - schon seit sieben Jahren. "Wir überlassen in Freital nichts dem Zufall." Aber schließlich stehe das 100-jährige Stadtjubiläum an - da passe es, den 30. Tag der Sachsen in Freital auszurichten.

Weiterführende Artikel

Das bleibt Riesa vom Tag der Sachsen

Das bleibt Riesa vom Tag der Sachsen

Hunderttausende kamen im Sommer für ein Wochenende nach Riesa. Was hat das Fest in der Stadt hinterlassen?

So schön war der Festumzug

So schön war der Festumzug

 Er war unstrittig ein Höhepunkt des Tags der Sachsen 

Riesa war Mittelpunkt von Sachsen - drei Tage lang

Riesa war Mittelpunkt von Sachsen - drei Tage lang

Rund 310.000 Besucher feierten mit beim 28. Tag der Sachsen. Lesen und schauen Sie, wie das fröhliche und friedliche Volksfest verlaufen ist.

Der Tag der Sachsen - Tag 3

Der Tag der Sachsen - Tag 3

Der dritte und letzte Festtag in Riesa neigt sich dem Ende zu. Die SZ ist dabei.

Der Tag der Sachsen hat begonnen

Der Tag der Sachsen hat begonnen

Sonnenschein und knapp 20 Grad: Solches Wetter wünscht man sich für ein Volksfest. Bislang hat Riesa damit richtig Glück gehabt.

Aber zuvor ist als Nachfolger von Riesa erst einmal Aue-Bad Schlema als Ausrichterstadt dran. Als die Stadt sich für den Tag der Sachsen 2020 bewarb, hieß sie noch Aue. Mittlerweile ist die Fusion mit Bad Schlema vollzogen. Mit einem Tag der Sachsen gebe man Bürgern und Verwaltung die Gelegenheit, noch besser zusammenzuwachsen, sagt Aues OB Heinrich Kohl (CDU). "Wir sind wie Riesa eine Sportstadt. Und deshalb wird es auch eine Staffelstabübergabe geben: mit einem Fahrradkorso, der von Riesa aus bis ins Stadion nach Aue-Bad Schlema fährt", sagt Kohl. (SZ/csf)

Drei Oberbürgermeister und ein Landtagspräsident, v.l.: Heinrich Kohl (OB Aue-Bad Schlema), Matthias Rößler, Uwe Rumberg (OB Freital), Marco Müller (OB Riesa).
Drei Oberbürgermeister und ein Landtagspräsident, v.l.: Heinrich Kohl (OB Aue-Bad Schlema), Matthias Rößler, Uwe Rumberg (OB Freital), Marco Müller (OB Riesa). © Christoph Scharf

Mehr zum Thema Riesa