merken

Der Traum vom eigenen Kosmetiksalon

Im Neukircher Hofgericht gibt es ein neues Geschäft.

© Steffen Unger

Von Ingolf Reinsch

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Neukirch. Danuše Wähner ist in ihren Traumberuf zurückgekehrt. Sie liebe es, Frauen und Männer schön zu machen, sagt die Wahl-Neukircherin. Seit Beginn dieser Woche arbeitet sie im eigenen Kosmetiksalon „Daniela“, den sie zusammen mit ihrem Ehemann Enrico im Geschäftshaus „Hofgericht“ an der B 98 eingerichtet hat. Die frühere Bäckereifiliale bauten sie dafür um. Fünf Jahre stand das Geschäft zuvor leer.

An die frühere Bäckerei erinnert nichts mehr. Seit Oktober brachte Enrico Wähner, der in einem Kunststoff produzierenden Unternehmen arbeitet, in zig Freizeitstunden das Geschäft wieder auf Vordermann. Er sanierte Küche und WC, erneuerte die Decken, kümmerte sich um die Elektrik und modernes Licht, renovierte den Hauptraum, der jetzt in kräftigem Grün und Orange erstrahlt. In einer Nische, wo früher die Tische des Stehcafés standen, befindet sich jetzt eine hydraulische Liege. Kundinnen und Kunden können darauf Platz nehmen, sich schön machen lassen, dabei Musik hören und relaxen. Danuše Wähner legt Wert auf diese Wohlfühlatmosphäre. Man kann die Augen schließen. Oder durch die Fenster auf die Hauptstraße schauen. Die Werbung an den Fenstern gestattet den Blick nach draußen, nicht aber nach innen.

Danuše Wähner bietet in ihrem Salon neben den Standardleistungen, wie Gesichtsmasken, auch Besonderes. Zum Beispiel Permanent Make-up, auch Pigmentierung genannt. Dabei handelt es sich um spezielle kosmetische Tätowierungen im Gesicht, durch die mehrjährig haltbare künstliche Lidstriche oder Lippenkonturen erzeugt werden. Auch das Verlängern von Wimpern und die Nagelmodelage gehören zu ihren Leistungen. Die 46-Jährige bildet sich dafür immer wieder weiter und zeigt es an einer der Wände. Dort sieht man ihre Zertifikate. Sie arbeite ausschließlich mit Naturprodukten eines Produzenten aus ihrer tschechischen Heimat, sagt sie.

Danuše Wähner stammt aus der Nähe von Brno. Sie lernte und arbeitete in der Textilindustrie, schulte zur Kosmetikerin um und führte in Tschechien schon drei Jahren lang einen Kosmetiksalon. Als vor über zehn Jahren in ihrer Heimat zwei große Fabriken geschlossen wurden und die Kundschaft ausblieb, musste sie den Salon schließen. Die Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Kindern arbeitete danach in Österreich und Deutschland.

Mit ihrem Salon möchte sie nicht nur Neukircher, sondern Kunden zwischen Bischofswerda, Gaußig und Steinigtwolmsdorf ansprechen. Die Lage ist zentral. Parkplätze gibt es hinterm Haus. Direkt vor dem Salon hält der Bus. Im Hofgericht ist Danuše Wähner zurzeit die dritte Mieterin, neben einem Fleischer und einer Filiale von Fuß und Schuh.

Mehr Infos auf Facebook: Kosmetik Salon Daniela