merken

Der Wald brennt

Dichter Rauch stieg unterhalb der Bastei auf. Feuerwehren aus der Umgebung brauchten Stunden, um den Brand zu löschen.

© Marko Förster

Sächsische Schweiz. Der Wald brennt. Unterhalb der Bastei steigt am Montagnachmittag Rauch auf. Zwischen der Burg Altrathen und dem Tiedgestein sind die Feuerwehren aus Kurort Rathen, Stadt Wehlen, Porschdorf und Bad Schandau im Einsatz. Auch Einsatzkräfte aus Rathmannsdorf, Lohmen, Dobra und Ehrenberg werden später zum Brandort im steilen, felsigen Gelände gerufen. Insgesamt sind 93 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Kameraden versuchen stundenlang, das Feuer zu löschen, das sich auf einer Fläche von etwa zehn Hektar an einem Hang zur Elbe seit etwa 14 Uhr in den Waldboden gefressen hatte.

Waldbrand im Basteigebiet

Seit etwa 14 Uhr steigt Qualm oberhalb der Felsenburg Altrathen auf-
Seit etwa 14 Uhr steigt Qualm oberhalb der Felsenburg Altrathen auf-
Mehrere Feuerwehren der Region um Rathen/Wehlen und Bad Schandau asind im Einsatz.
Mehrere Feuerwehren der Region um Rathen/Wehlen und Bad Schandau asind im Einsatz.
Das Feuer frisst sich im Waldboden weiter.
Das Feuer frisst sich im Waldboden weiter.
Noch ist die Lage im Brandgebiet nicht ganz klar.
Noch ist die Lage im Brandgebiet nicht ganz klar.
Es brennt im steilen Gelände.
Es brennt im steilen Gelände.
Die Feuerwehr holt mit dem Tankfahrzeug Wasser aus der Elbe.
Die Feuerwehr holt mit dem Tankfahrzeug Wasser aus der Elbe.
Die Glut muss bis tief im Waldboden gelöscht werden, damit sie nicht aufflammt oder sich doch noch ausbreitet.
Die Glut muss bis tief im Waldboden gelöscht werden, damit sie nicht aufflammt oder sich doch noch ausbreitet.

Wasser wurde mithilfe von Pumpen aus der Elbe bis ans Feuer befördert. Auch Schaum kam zum Einsatz. Gegen 19 Uhr galt der Brand als gelöscht. Die Feuerwehrleute konnten mit dem Aufräumen beginnen. Die Feuerwehrleute werden später noch einmal nachschauen, ob nicht wieder ein Glutnest aufgeflammt ist.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die näheren Umstände und die Ursache des Waldbrandes werden noch ermittelt.

Für den Nationalpark gilt aktuell Waldbrandwarnstufe 3, also die höchste für die Region. Durch die hohe Trockenheit der vergangenen Tage und Wochen hat sich die Gefahr eines Waldbrandes immer weiter verschärft. (szo/df, mf)