merken
Riesa

Deutlich mehr Arbeitslose im Landkreis

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es im Mai 2020 14 Prozent mehr Betroffene. Der Grund liegt auf der Hand.

Die Arbeitsagentur in Riesa ist für den ganzen Kreis Meißen zuständig. Sitz ist an der Breitscheidstraße.
Die Arbeitsagentur in Riesa ist für den ganzen Kreis Meißen zuständig. Sitz ist an der Breitscheidstraße. © dpa

Riesa. Im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, waren im Mai knapp 7.550 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind zwar lediglich 44 Arbeitslose mehr als im April - im Vergleich zum Vorjahr sind aber 936 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Das entspricht einem Plus von 14,2 Prozent. Damit liegt die Arbeitslosenquote  nun bei 6 Prozent - im Mai 2019 waren es noch 5,2 Prozent.

„Die Frühjahrsbelebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt ist in diesem Jahr auf Grund der Corona-Pandemie ausgeblieben", sagt Thomas Stamm, Chef der Riesaer Arbeitsagentur. "Als positives Signal sehe ich die 385 neuen Stellenmeldungen im Monatsverlauf. Das sind 165 Stellenangebote mehr als im April." Vor allem im Gesundheits- und Sozialwesens, im verarbeitenden Gewerbes, bei der Zeitarbeit und im Handel werde wieder Personal gesucht.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Gleichzeitig hätten seit März 3.000 Unternehmen für rund 35.000 Arbeitnehmer Kurzarbeit angezeigt. Das zeige, dass die Unternehmen ihre Fachkräfte und eingespielten Teams halten möchten, so Stamm. Die Agentur sei trotz geschlossener Dienststellen weiter telefonisch und online erreichbar und setze ihren Schwerpunkt weiter auf die Bearbeitung der Anträge für Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I.

Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – stieg die Anzahl der Arbeitslosen um 94 auf 2.910 an. Im Vorjahresvergleich sind aktuell 958 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen.

Beim Thema Hartz IV betreut der Landkreis Meißen laut vorläufigen Daten 7.636 Bedarfsgemeinschaften mit 13.155 Leistungsempfängern. Im April waren es 7.558 Bedarfsgemeinschaften mit 12.944 Leistungsempfängern.

Im Mai 2020 verzeichneten die Arbeitsvermittler im Arbeitgeber-Service der Riesaer Arbeitsagentur 385 neue Stellenangebote. Das sind 165 Stellen mehr als im April. Im Vergleich zum Mai 2019 sind es jedoch 165 Stellen weniger. Personal wurde im verarbeitende Gewerbe (65 Stellen), im Gesundheits- und Sozialwesen (62 neue Stellen) sowie im Handel (53 Stellen) gesucht. Aus dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung wurden 65 neue Stellenangebote gemeldet.

Insgesamt waren 1.861 freie Arbeitsstellen in der Region zur Besetzung gemeldet. Das sind 864 Angebote weniger als vor einem Jahr. (SZ)

Mehr zum Thema Riesa