merken

Deutsche Wasserspringer in Form: Drei Podestplätze in Windsor

Zehn Wochen vor der Heim-Europameisterschaft in Berlin sind die deutschen Wasserspringer in guter Form. Der Dresdner Sascha Klein schaffte es in der Einzel-Konkurrenz vom Turm auf den dritten Platz.

Windsor. Zehn Wochen vor der Heim-Europameisterschaft in Berlin sind die deutschen Wasserspringer in guter Form. Auf der vorletzten Station der Weltserie im kanadischen Windsor gab es erstmals in dieser Saison drei Podestplätze. Zum Abschluss belegte der Weltmeisterschaftsdritte Sascha Klein aus Dresden in der Einzel-Konkurrenz vom Turm mit 496,20 Punkten Rang drei hinter dem überragenden China-Duo Yuan Cao (586,20) und Weltmeister Bo Qiu (557,80).

In der Gesamtwertung verbesserte sich Klein vor dem abschließenden Meeting am kommenden Wochenende im mexikanischen Monterrey auf Rang vier und hat noch alle Chancen auf Platz zwei. Zuvor hatte Klein mit Partner Patrick Hausding (Berlin) im Synchronspringen vom Turm ebenso Platz zwei (437,70) belegt wie Hausding und Stephan Feck (Leipzig) im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett (424,53). Beide Paare haben damit noch die Möglichkeit auf einen Platz unter den ersten Drei in der Gesamtwertung in der mit einem Preisgeld von umgerechnet rund 550.000 Euro dotierten Serie.

Anzeige
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!

Kondition, Koordination und Konzentration: die unvergessliche Weihnachtsfeier mit der Sie und Ihre Kollegen ins Schwarze treffen.

In der abschließenden Frauen-Konkurrenz in Windsor schied die WM-Fünfte Maria Kurjo aus Berlin im Halbfinale vom Turm mit 312,10 Punkten als Achte aus. Auch hier konnte China durch Xiahui Huang (440,74) und Huixia Liu (395,40) einen Doppelerfolg einfahren. (dpa)