merken

Sport

Deutscher gewinnt Vuelta-Etappe

Radprofi Nikias Arndt siegt sensationell und feiert einen der größten Erfolge seiner Karriere. Auch das Rote Trikot wechselt überraschend den Besitzer.

Nikias Arndt bejubelt seinen Tageserfolg.
Nikias Arndt bejubelt seinen Tageserfolg. © dpa/Yuzuru Sunada

Igualada. Nikias Arndt hat die 8. Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen und einen der wichtigsten Siege seiner Laufbahn gefeiert. Im strömenden Regen entschied der 27-Jährige den Sprint einer großen Ausreißergruppe deutlich für sich. Erst wenige Kilometer vor dem Ziel in Igualda kämpfte er sich wieder an die Spitze heran. Den bisher letzten deutschen Etappensieg bei der Vuelta gab es 2015 durch John Degenkolb.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

"Das ist absolut unglaublich und einer der schönsten Tage meiner Karriere. Ich bin überglücklich", sagte Arndt. Im Finale habe er gewusst, "dass ich im Sprint schnell genug bin, um zu gewinnen. Ich musste die Gruppe nur zusammenhalten."

Mit seinem Vuelta-Erfolg hat der Allrounder zwei Drittel seiner großen Laufbahnziele erreicht. "Ich habe immer gesagt, dass ich bei allen drei Grand Tours eine Etappe gewinnen will." 2016 wurde er beim Giro d'Italia am grünen Tisch zum Etappensieger erklärt. 2017 landete Arndt bei der Tour de France einmal auf Platz zwei.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es einen Wechsel. Vor der ersten schweren Bergetappe am Sonntag verlor der Kolumbianer Miguel Angel Lopez das Rote Trikot an den französischen Mitausreißer Nicolas Edet und gab es zum dritten Mal ab. Er kam wie alle Favoriten gut neun Minuten nach dem Sieger mit dem Hauptfeld ins Ziel. (sid)