merken

Hoyerswerda

Deutscher Meister der Sportvereine

Der Sportclub gewinnt den Zukunftspreis 2019 der Deutschen Sportjugend – Preisgeld kommt Kindertransport zugute.

Die Sieger Delegation um SC-Geschäftsführerin Daniela Fünfstück in (sehr passend!) goldfarbener Jacke.
Die Sieger Delegation um SC-Geschäftsführerin Daniela Fünfstück in (sehr passend!) goldfarbener Jacke. © Foto: Thomas Tratnik

Frankfurt am Main/Hoyerswerda. Auf dem Balkon des Frankfurter Römers, also des Rathauses von Frankfurt/Main, präsentieren sich gern die Fußballer der „Mannschaft“ (wie das deutsche Nationalteam unverwechselbar, originell und herzergreifend genannt werden soll) nach mehr oder weniger gelungenen Auftritten. Aber die wahren Helden stehen UNTER dem Balkon – nämlich da, wo jetzt auf dem Römerplatz die Gewinner des DSJ- (Deutsche-Sportjugend-) Zukunftspreises 2019 geehrt wurden.

„Der Sieger des Deutschen Zukunftspreises erfüllt die Anforderungen des Zukunftspreises vollumfänglich ... Es handelt sich um einen Verein, der mit viel Engagement, mit einem klaren Konzept und mit einem groß angelegten Netzwerk allen Kindern seiner Region den Zugang zu Sportangeboten ermöglicht ...“, war von Tobias Dollase zu vernehmen, der für den Vorstand der Deutschen Sportjugend die Laudatio verlas. Dass damit sie gemeint sein könnten, hatten die Vertreter des Gewinners bis kurz vor Schluss nicht für möglich gehalten: des SC Hoyerswerda e. V.

Anzeige
Jakubzburg Mortka

Eine Burg, die genauso aussieht wie im Mittelalter? 

Top 10, Top 5 – und dann ...

Im Februar dieses Jahres hatten sich die Hoyerswerdaer beworben: „«Alle Kinder in den Sportverein» – Sportvereine schaffen Zugänge zu einer bewegten Kindheit“ – das war der Titel für die Bewerbung. Hoffnungen, damit nicht gerade unter „ferner liefen“ einzukommen, hatten sich die Elsterstädter schon gemacht. Aber dass es für weit vorn reichen würde – so vermessen war man auch wieder nicht. Da war es schon eine freudige Überraschung, als man für Pfingsten nach Frankfurt/Main eingeladen wurde – zur Präsentation des genannten Projekts, das sich mit dieser Nominierung definitiv unter den deutschlandweiten Top 10 befand.

Gesteigert wurde dieses Hochgefühl im Juli: Da kam die Information, man sei sogar unter den Top 5 und möge sich doch bitte darauf einrichten, im September erneut nach Hessen zu reisen, wenn die zehn Erstplatzierten ausgezeichnet werden würden.

Da gab es zunächst Erstaunen. Dass man bei den Plätzen 10 bis 6 nicht genannt wurde, war ja klar, wegen Top 5. Aber dann folgte ein Name auf den anderen – ohne Hoyerswerda. Hatte man den SC vergessen? Oder lag gar ein großer, grausamer Irrtum vor? Doch als auch bei Platz 2 nicht der Name „Hoyerswerda“ fiel, begann banges Hoffen und Verstehen, das wenig später der Gewissheit wich: GEWONNEN!

SC-Geschäftsführerin Daniela Fünfstück betonte, als die Anspannung in pure Freude übergegangen war: „Zu Beginn unserer Präsentationen haben wir immer unsere Region vorgestellt. Danke an unsere Netzwerke, die uns Material dafür zur Verfügung stellten wie die Initiatoren unseres neuen Marketingvereins «Familienregion HOY» beziehungsweise uns dabei unterstützten wie die KulturFabrik.“ Nebeneffekt: „Ein Mitbewerber sagte uns zum Beispiel nach unserer Präsentation: «Da muss ich unbedingt mal in den Urlaub hin!»“

Wofür wird das Preisgeld genutzt? „Wir werden es genau dort einsetzen, wo es den Kindern gut tut: bei unserem Transportsystem, mit dem wir die Kinder aus den Kindertagesstätten in die Turnhallen holen, damit jedes Kind Sport treiben kann. Denn Kinderwelt ist Bewegungswelt!“ (red/DF/JJ)