merken
Deutschland & Welt

Badeseen haben hohe Wasserqualität

In den meisten Gewässern in Deutschland lässt sich dagegen mit gutem Gewissen planschen. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Wenn es die Corona-Regeln und das Wetter erlauben, können die Deutschen vielerorts unbeschwert in Badeseen schwimmen.
Wenn es die Corona-Regeln und das Wetter erlauben, können die Deutschen vielerorts unbeschwert in Badeseen schwimmen. © Peter Kneffel/dpa

Der willkommenen Abkühlung in Corona-Zeiten steht an Deutschlands Badestellen fast nirgendwo etwas im Weg: Die Seen, Flüsse und Küstengewässer der Bundesrepublik bieten weiterhin überwiegend hervorragende Wasserbedingungen. Das geht aus dem neuen Badegewässerbericht der Europäischen Umweltagentur EEA hervor, den die EU-Behörde am Dienstag in Kopenhagen veröffentlichte. Demnach wiesen 89,9 Prozent aller 2020 analysierten deutschen Badegewässer eine ausgezeichnete Wasserqualität auf. Mehr als 96 Prozent erfüllten die in der EU gültigen Mindeststandards.

Diese Werte sind etwas niedriger als im Vorjahresbericht. Das liegt unter anderem daran, dass mehr Stellen als üblich wegen pandemiebedingter Beschränkungen in der Badesaison 2020 nicht angemessen analysiert und somit klassifiziert werden konnten. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bei der Wasserqualität weiter im oberen Mittelfeld.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Nur 11 der 2.304 Badestellen in der Bundesrepublik bekamen Mängel attestiert, weil dort zu viele bedenkliche Bakterien im Wasser entdeckt worden waren - ein Jahr zuvor waren es acht gewesen. Unter ihnen sind diesmal landesweit fünf Binnen- und sechs Küstengewässer.

Weiterführende Artikel

So sauber sind Sachsens Badeseen

So sauber sind Sachsens Badeseen

Der Sommer kann kommen: Die EU hat 29 Gewässer im Freistaat untersucht – und spült Bedenken zur Wasserqualität beiseite.

Die in Kopenhagen ansässige EEA hat für den jährlich erscheinenden Bericht Daten zu 22.276 Gewässern in Europa analysiert. Die Behörde schaute dabei auf die Belastung der Gewässer mit Fäkalbakterien, die beim Menschen zu Krankheiten führen können. 82,8 Prozent dieser Badestellen stufte die EEA diesmal als exzellent ein, 92,6 Prozent erfüllten die EU-Mindeststandards. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt