merken
Deutschland & Welt

17-Jähriger stirbt nach Fotoaktion

Der Versuch ein möglichst cooles Foto zu schießen hat einem jungen Mann das Leben gekostet.

Eigentlich wollte er nur ein ausgefallenes Bild von sich. Die Fotoaktion eines 17-Jährigen endete tragisch.
Eigentlich wollte er nur ein ausgefallenes Bild von sich. Die Fotoaktion eines 17-Jährigen endete tragisch. © Symbolfoto: Lars Halbauer

Bruchsal. Ein 17-Jähriger ist in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) bei einer Foto-Aktion ums Leben gekommen. Er wollte sich auf dem Kofferraum eines Autos sitzend aufnehmen lassen. 

Weiterführende Artikel

Selfies enden für vier Menschen tödlich

Selfies enden für vier Menschen tödlich

Vier junge Menschen sind in einer Talsperre in Indien ertrunken, weil sie beim Fotografieren ausrutschten.

Der 18 Jahre alte Fahrer, ein Bekannter des Jugendlichen, sei zunächst langsam losgefahren und habe dann den Wagen beschleunigt, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Der 17-Jährige sei auf den Asphalt gestürzt und habe sich dabei lebensgefährlich verletzt. Der Unfall passierte am Sonntagabend - am Montagabend sei der junge Mann in einer Klinik gestorben hieß es. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt