merken
Wirtschaft

Geld sparen, um es auszugeben

Corona mag vielen die Laune verderben - die Lust am Einkaufen aber nicht. Laut einer Umfrage legen die Deutschen dafür mehr Geld beiseite, für später.

Eine Frau sitzt mit ihren Einkaufstaschen auf einer Bank. Viele Deutsche sparen jetzt ihr Geld, um später damit einzukaufen.
Eine Frau sitzt mit ihren Einkaufstaschen auf einer Bank. Viele Deutsche sparen jetzt ihr Geld, um später damit einzukaufen. © Markus Scholz/dpa

Berlin. Die Corona-Pandemie hat die Kauflaune vieler Bundesbürger bisher offenbar nicht getrübt. Im Gegenteil: Laut einer repräsentativen Umfrage von Kantar im Auftrag des Verbands der Privaten Bausparkassen erklären 56 Prozent der Bundesbürger, Geld für späteren Konsum auf die Seite zu legen. Im Frühjahr 2021 waren es nur 50 Prozent.

Altersvorsorge nennen der Umfrage zufolge derzeit 55 Prozent der Bundesbürger als Sparmotiv und damit genau so viele wie im Frühjahr 2021. Auf dem dritten Rang befindet sich Wohneigentum - jetzt mit 38 Prozent - nach zuvor 45 Prozent. Die Kapitalanlage verzeichnet aktuell 29 Prozent. Beim Sparmotiv Notgroschen bleibt es bei 6 Prozent.

QF Passage Dresden
Dresdens schönste Einkaufs-Passage feiert
Dresdens schönste Einkaufs-Passage feiert

Die QF-Passage am Neumarkt wird 15 Jahre alt. Grund genug für eine große Party - und jede Menge exklusive Geschenke.

Das Meinungsforschungsinstitut Kantar befragte dazu im Auftrag des Verbands der Privaten Bausparkassen über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft