merken
Deutschland & Welt

Rauch am ICE: Bahnhof Köln war gesperrt

Die Feuerwehr war an einem Zug im Einsatz, aus dessen letztem Wagen Rauch quoll. Niemand wurde verletzt. Der Bahnhof ist auch wieder offen.

Einsatzkräfte stehen vor dem Kölner Hauptbahnhof. An einem ICE war es zu einer Rauchentwicklung gekommen, der Bahnhof wurde vorübergehend gesperrt.
Einsatzkräfte stehen vor dem Kölner Hauptbahnhof. An einem ICE war es zu einer Rauchentwicklung gekommen, der Bahnhof wurde vorübergehend gesperrt. © Thomas Banneyer/dpa

Köln. Der Kölner Hauptbahnhof ist am Dienstagmorgen für etwa 20 Minuten gesperrt worden, weil es an einem aus Frankfurt kommenden ICE zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Der ICE hielt kurz vor der Einfahrt in den Hauptbahnhof an. Die alarmierte Feuerwehr stellte nach Angaben eines Sprechers Rauch unter dem hintersten Waggon des Zuges fest. "Das wurde abgelöscht", sagte der Sprecher. Die Reisenden hätten den Zug über den vorderen Teil des Zuges verlassen können. Niemand sei verletzt worden.

Anschließend habe man den Zug zur weiteren Untersuchung zu einem Betriebsbahnhof der Deutschen Bahn gebracht. Laut einem Bahnsprecher ist die Ursache noch unklar. Berichte über einen Motorschaden bestätigte er nicht. Der ICE sei aus Frankfurt gekommen und hätte über Köln und Aachen nach Brüssel fahren sollen. Durch die vorübergehende Sperrung sei der Fahrplan zunächst durcheinander geworfen worden - "das ruckelt sich aber gerade wieder ein", sagte der Sprecher. (dpa)

Anzeige
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit

Willkommen in einer der romantischsten Städte Deutschlands voll von märchenhafter Schönheit, Leidenschaft und herzergreifenden Geschichten.

Einsatzkräfte stehen am ICE im Kölner Hauptbahnhof, bei dem es zu einer Rauchentwicklung gekommen war.
Einsatzkräfte stehen am ICE im Kölner Hauptbahnhof, bei dem es zu einer Rauchentwicklung gekommen war. © Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Deutschland & Welt