merken
Deutschland & Welt

Schmuddelwetter und etwas Neuschnee

Kühl, nass, ein wenig Schnee und glatt - so erwarten Meteorologen das Wetter in den kommenden Tagen. Sie sprechen vom "Winter light".

Ein Schneemann steht in Dresden auf einer Wiese.
Ein Schneemann steht in Dresden auf einer Wiese. © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild

Offenbach. Nasskaltes und eher kühles Wetter gibt in den kommenden Tagen weiterhin den Ton an. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sprachen am Montag von "Winter light": Während es in Höhenlagen regional durchaus etwas schneien kann, kommen die Niederschläge unterhalb von 200 bis 400 Metern als Regen an - dann ist eher Schmuddelwetter bei Temperaturen zwischen 0 und 4 Grad angesagt.

Zur Wochenmitte sorgen die Ausläufer eines Tiefs über Nordpolen für kühlere Temperaturen insbesondere im Norden. Leichte bis mäßige Niederschläge fallen als Schnee oder Schneeregen. Zumindest gebietsweise besteht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt die Chance auf eine dünne Schneedecke. Auch im Süden schneit es gebietsweise leicht. Nachts sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, in den Alpen kann es bis minus 9 Grad kalt werden.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Im weiteren Verlauf der Woche bleibt es wechselhaft und nasskalt. Regional kann sich eine dünne Neuschneedecke bilden. In den Mittelgebirgen ist es hingegen durchweg winterlich. Dabei ist nach Angaben der Meteorologen Vorsicht angebracht: In den kommenden Tagen müsse mit Glätte durch Schnee, Matsch und gefrierender Nässe gerechnet werden. (dpa)

>>> Die Wettervorhersage für Sachsen beim DWD

Schnee gibt es ausschließlich in höheren Lagen der Mittelgebirge.
Schnee gibt es ausschließlich in höheren Lagen der Mittelgebirge. © Kira Hofmann/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Deutschland & Welt