merken
Leben und Stil

Welches Kleid passt zu welcher Frau?

Kleider sollte man nach seinem Figurentyp auswählen. Und auch für die Arme gibt es Lösungen.

Carola Nahnsen ist Stil- und Imageberaterin.
Carola Nahnsen ist Stil- und Imageberaterin. © SZ

Oft höre ich, ein Kleid ist unpraktisch oder nur für besondere Anlässe geeignet. Das sehe ich ganz anders, und mit etwas Routine werden Sie wahrscheinlich auch zur Kleiderliebhaberin.

Für mich ist ein Kleid eine sichere Bank. Im Idealfall hat es sogar einen kleinen Ärmel oder noch besser einen Dreiviertelärmel, dann brauche ich mir keine Gedanken darüber zu machen, welche Jacke dazu passt. Die einzigen Outfitfragen, die ich mir dann noch stelle, sind: Welcher Schmuck dazu passt und welche Schuhe. Eventuell noch, welche Tasche. Wobei ich derzeit eine größere Basttasche in einem ganz neutralen Ton habe, die sich mit jedem Sommerkleid kombinieren lässt.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Eine wichtige Sache in puncto Ärmel noch für Sie als Tipp. Viele Frauen möchten ihre Oberarme nicht zeigen, obwohl es vielleicht sehr warm ist. Bei 30 Grad würde ich einfach sagen, Mut zur Lücke. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Immer da, wo ein Kleidungsstück endet, ist der Blick. Das heißt übersetzt, wenn Sie den Fokus nicht auf die Mitte des Oberarms legen möchten, dann wählen Sie einen Ärmel, der an einer schmaleren Stelle endet. So einfach ist es, von einem Bereich abzulenken.

Doch welches Kleid passt zu welcher Figur? Nehmen wir drei typische Figurentypen. Die Sanduhr – viel Oberweite, schmalere Taille und viel Po: Betonen Sie Ihre wunderbare weibliche Silhouette. Wählen Sie ein Kleid mit V-Ausschnitt, welches ein schönes Dekolleté macht. Zudem sollte das Kleid an der Taille eng sein und dann in A-Form übergehen.

Die Birne – der Oberkörper ist schmal und der Unterkörper mit vielen weiblichen Rundungen bestückt: Den Oberkörper können Sie mit hellen Farben in Szene setzten. Versuchen Sie ein Kleid, welches oben hell ist oder ein Muster und im unteren Bereich eine dunkle, matte Farbe hat.

Weiterführende Artikel

Corona-Neustart auch im Kleiderschrank

Corona-Neustart auch im Kleiderschrank

In der Pandemie hat sich nicht nur unser Kleidungsstil geändert. Es lohnt sich jetzt auch, Ballast abzuwerfen. Und das geht so.

Der Apfel – reich beschenkt mit viel Oberweite, Bauch und Po: Wählen Sie für festliche Anlässe zum Beispiel ein Kleid mit einer Korsage, die den Oberkörper wunderbar formt. Dazu passt ein leicht fließender Rock. Das Wichtigste ist, sich nicht zu verhüllen, sondern selbstbewusst die Kurven zu zeigen. Im Allgemeinen sind Bodyformer eine tolle Sache, wenn Kleider eng anliegen. Es gibt mittlerweile so viele gute Marken und Anbieter. Hier lohnt es sich, ein wenig zu investieren. Ein Dessous-Geschäft mit Fachberatung ist Gold wert.

Carola Nahnsen ist Stil- und Imageberaterin.
www.carola-nahnsen.de

Mehr zum Thema Leben und Stil