merken

Dresden

Deutschlands Beste gewinnt den Citylauf

Mit einem Streckenrekord wird Alina Reh ihrer Favoritenrolle gerecht. Auch bei der Teilnehmerzahl gab es einen neuen Bestwert.

Alina Reh gewann den 10-Kilometer-Lauf in Dresden. © ronaldbonss.com

Selbst heftige Windböen konnten Alina Reh nicht stoppen. Die 21-Jährige gewann den Citylauf mit Streckenrekord. Reh unterbot in 32:09 Minuten den 25 Jahre alten Rekord von Claudia Dreher um gut eine halb Minute. „Ich wäre gern noch schneller gelaufen, aber der Wind war so heftig. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen“, meinte die neue Siegerin. 

Die Athletin vom SSV Ulm führt die Bestenliste des Vorjahres mit einer Zeit von 31:23 Minuten an und war die große Favoritin auf den Sieg in Dresden. Bei der Hallen-EM in Glasgow Anfang März lief sie auf Platz vier über die 3000 Meter. Vorjahressiegerin Deborah Schöneborn aus Berlin wurde diesmal Zweite vor Brendah Kebeya von der LG Bamberg. Bei den Männern setzte sich ein Thüringer durch. Philipp Reinhardt aus Jena siegte in 30:25 Minuten vor Nic Ihlow aus Leipzig. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Frühlingsfest bei Hyundai

Geschenke & Neuheiten am 23. März von 9 bis 15 Uhr! Zum Start in den Frühling verteilt die TG Automobile GmbH in Bautzen, Hoyerswerda und Görlitz Geschenke.  

Lokalmatador Marc Schulze, der in die deutsche Berglauf-Kader berufen wurde, kam auf Rang drei. Mitfavorit und Marathon-EM-Teilnehmer Marcus Schöfisch musste seinen Start kurzfristig krankeitsbedingt absagen. Erstmals führte der Zieleinlauf für alle Cityläufer über den roten Teppich in die Messehalle und die Neuerung kam gut an. Mit 3.832 Startern auf allen Strecken gab es bei frühlingshaften Temperaturen einen Teilnehmerrekord.

Die Strecke führte auch am Fürstenzug vorbei. © Ronald Bonß