merken

DFB zeichnet Leipzig mit Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“ aus

Zurzeit besuchen 105 Spieler von RB Leipzig die Partnerschulen der Messestadt.

Leipzig. Fußball-Zweitligist RasenBallsport Leipzig und seine Partnerschulen sind am Montag mit dem Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet worden.

Im Sächsischen Landesgymnasium für Sport überreichte Hans-Dieter Drewitz, Vizepräsident Jugendfußball des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), die Plaketten an den Verein und die kooperierenden Partnerschulen. „In Leipzig entsteht etwas Großes mit Nachhaltigkeit“, lobte Drewitz. Zurzeit besuchen 105 Spieler von RB Leipzig die Partnerschulen der Messestadt, neben dem Sportgymnasium die Sportoberschule und die Rahn-Schulen.

Wir helfen Händlern in Chemnitz
Wir helfen Händlern in Chemnitz

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Bisher gab es 32 Eliteschulen in Deutschland. Leipzig ist neben Frankfurt und Osnabrück der neueste Standort, der unter anderem mit jährlich 30.000 Euro vom DFB für den Schulverbund gefördert wird.

Der Verband stellt 18 Anforderungen an seine Eliteschulen. Neben den Schulpartnern zählt dazu auch die Infrastruktur, die es den Jugendspielern ermöglichen soll, Schule und Sport optimal zu verbinden. Leipzig profitierte zuletzt neben dem Engagement von RB Leipzig vor allem von der Expertise von Frieder Schrof und Thomas Albeck, die lange Zeit beim VfB Stuttgart für die Nachwuchsarbeit verantwortlich waren und 2013 zu RBL wechselten. Im Sommer 2015 soll das 35 Millionen Euro teure Trainings- und Nachwuchszentrum mit Internat für 50 Spieler fertig werden. (dpa)