merken

Familie

Diabetes: Eltern sollten Warnzeichen kennen

Die Zahl der Kinder in Deutschland, die Typ-1-Diabetes bekommen, hat stark zugenommen. Warum, ist unklar.

Ein Blutzuckermeßgerät, eine Stechhilfe und eine Packung mit Blutzuckerteststreifen. Die Zuckerkrankheit trifft nicht nur Alte und Dicke. Immer mehr Kinder erkranken an Typ 1-Diabetes. © dpa/Jens Kalaene
Allen Eltern kleiner Kinder sollten nach Expertenmeinung vier Warnzeichen eines Typ-1-Diabetes bekannt sein: ständiger Durst, häufiges Wasserlassen, stete Müdigkeit sowie Gewichtsverlust. "Kennen Eltern sie nicht, gehen sie manchmal erst spät mit dem betroffenen Kind zum Arzt", warnt der Kinderendokrinologe und -diabetologe Dr. Martin Holder vom Olgahospital in Stuttgart im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber".

Die Zahl der Kinder in Deutschland, die Typ-1-Diabetes bekommen, hat in den vergangenen 30 Jahren stark zugenommen. Warum, ist unklar. Forscher vermuten, dass eine Kombination aus Risikogenen und äußeren Einflüssen wie Virusinfektionen zu der Autoimmunkrankheit führt.

Der neue "Diabetes Ratgeber" stellt in seiner Titelgeschichte den aktuellen Forschungsstand vor und erklärt, mit welchen Tests Experten bei Kindern ein erhöhtes Diabetesrisiko feststellen. Das Magazin liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. (ots)