Merken

Dicke Luft in Bautzen

Die Feinstaubwerte in der Region sind seit Tagen erhöht. Experten raten empfindlichen Menschen zur Vorsicht.

Teilen
Folgen
© Carmen Schumann

Bautzen. Der Grenzwert für den Feinstaub ist in den vergangenen Tagen in Bautzen mehrfach überschritten worden. In dieser Woche registrierte die an der Stieberstraße aufgestellte Messstation am Montag, Dienstag und Mittwoch zu hohe Feinstaub- Konzentrationen. Insgesamt wurden die zulässigen Feinstaubwerte in Bautzen damit dieses Jahr schon an fünf Tagen überschritten.

Bereits seit Wochen ist die Luft in der Region stärker als üblich belastet. Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sieht als Hauptursache das Wetter. Seit Mitte Januar habe die anhaltende Hochdruckwetterlage ein Ausbreiten des in der Region produzierten Feinstaubs behindert. Mit östlicher Luftströmung wurde ab Anfang Februar zusätzlicher Feinstaub in den Osten Deutschlands geweht.

Auch anderswo in Sachsen schlagen die Messstationen Alarm. Die meisten Tage mit Überschreitungen wurden in Görlitz registriert. Hier lag die Konzentration bereits an 16 Tagen über dem erlaubten Wert. Dahinter folgt Zittau mit elf Tagen. Laut den gesetzlichen Regelungen dürfen die Obergrenzen für den Feinstaub nur an 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Andernfalls müssen die betroffenen Kommunen entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen. Denkbar sind dann Fahrverbote für Laster, aber auch die Einführung einer Umweltzone, wie es sie etwa bereits in Leipzig gibt. In diesen Zonen dürfen Autos ohne die sogenannte grüne Plakate nicht mehr fahren.

Weil keine Wetteränderung in Sicht ist, erwarten die Experten auch in den nächsten Tagen eine erhöhte Feinstaubkonzentration. Menschen, die sensibel auf Feinstaub reagieren, wird empfohlen, von Ausdauersport im Freien abzusehen. (SZ/sko)