merken

Die Erfolgs-Elf soll es wieder richten

Gegen Darmstadt schickt Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus die gleiche Startelf ins Rennen, die in Bielefeld gewonnen hat. Eine Überraschung gibt es bei den Gästen.

© SZ

Cornelius de Haas

Dresden. Uwe Neuhaus hatte es angedeutet: Die Spieler, die derzeit hinten anstehen müssen hätten es gerade nicht so einfach in die Anfangself zu rücken. „Wir konnten nur am Dienstag und heute im Stadion trainieren und mussten ansonsten improvisieren. Da ist es schwer, sich anzubieten“, sagte der Trainer am Donnerstag.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die schönsten Geschenke zum Osterfest

Ab Freitag, den 5. April stimmt die Altmarkt-Galerie ihre Besucher auf das Osterfest ein. 

Am Freitag zeigte sich der Wahrheitsgehalt dieser Worte. Im Spieltagskader für das Duell mit Darmstadt 98 finden sich exakt dieselben Akteure, die in der Vorwoche mit 3:2 in Bielefeld gewannen. Überraschungen gibt es dagegen bei den Gästen. Romain Brégerie ist rechtzeitig für das Spiel gegen seinen Ex-Verein fit geworden und wird wie der andere Ex-Dresdner Tobias Kempe alles daran setzen, dass die Lilien nach gerade einmal zehn Punkten aus den vergangenen 17 Partien endlich zurück in die Erfolgsspur finden.

Dagegen will Dynamo weiter nach oben. Deswegen setzt Neuhaus auch wieder auf die Doppelspitze mit Moussa Koné und Lucas Röser. „Mit Moussa sind wir variabler, weil wir einen wie ihn vorher nicht hatten. Und bei Erfolg seh ich nicht viel Grund, etwas zu ändern.“ Bleibt zu hoffen, dass die Aussage auch am späten Freitagabend bestand hat.

So spielt Dynamo: Schubert – Kreuzer, Franke, Ballas, Heise – Konrad – Horvath, Hauptmann, Berko – Koné, Röser.

Osterüberraschung