merken

Döbeln

Die erste Schülerzeitung

Sieben Jungredakteure haben die „Pesta-News“ herausgebracht. Das Team soll größer werden.

Jeder Mitstreiter ist für eine andere Aufgabe zuständig.
Jeder Mitstreiter ist für eine andere Aufgabe zuständig. © Dietmar Thomas

Hartha. Zum ersten Mal in der Geschichte der Pestalozzi-Oberschule ist eine Schülerzeitung herausgebracht worden.

Die Idee dazu kam Max Hausmann. „Als Klassensprecher bekam ich einen Brief von einem Unternehmen, das Schüleraustausch anbietet. Das sagte Unterstützung zu, wenn man eine Anzeige in der Schülerzeitung schaltet“, erinnert sich der Zehntklässler. Er suchte sich Gleichgesinnte, mit denen er ab April an den „Pesta-News“ – so der Name der Zeitung – arbeitete. Dabei hatte jeder im Team eine Aufgabe. Max, Alexa Thurm und Sara Krusch führten Interviews. Kim Wagner und Nele Uschner schrieben die Artikel, Justin Nagel schoss die Fotos und Yannik Weber kümmerte sich um das Layout. „Zudem hatten wir Unterstützung von der Journalistin Dagmar Doms-Berger“, sagt Max.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die erste Ausgabe ist durch den Förderverein der Schule finanziert worden. Etwas Geld kommt durch den Verkaufspreis von zwei Euro wieder herein. Für weitere Ausgaben wollen sich die Jungredakteure Verstärkung holen. „Wer Interesse hat, kann sich gern melden. Die Zeitung soll es auch noch geben, wenn wir die Schule verlassen haben“, so Max Hausmann.