merken

Die ersten Monsterroller sind da

Der scharfe Start für den Trendsport am Valtenberg in Neukirch soll 2018 erfolgen. Doch schon zum Töpferfest gibt’s Abfahrten.

© Steffen Unger

Von Ingolf Reinsch

Kein Mythos und kein Märchen: Am Valtenberg sind zum Neukircher Töpferfest die Monster los. Während sich am 30. September und 1. Oktober am Dammweg wieder rund 80 Handwerker rund um die Töpferei Lehmann präsentieren, macht das junge Unternehmen Monsterroller-Oberlausitz all jenen ein Angebot, die es aktiv mögen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr sind Monsterroller-Abfahrten vom Hausberg der Neukircher möglich – noch als Testlauf. Vom Gipfel aus geht über 3,7 Kilometer zum Georgenbad. Bereits zum Valtenbergfest im Juni wurde eine Tour angeboten. Ziel war damals Neukirchs Westbahnhof. Thomas Luft, Chef von Monsterroller-Oberlausitz: „Wir werden ab 2018 drei Roller-Abfahrtsstrecken am Valtenberg ausweisen. Jetzt stellen wir eine zweite Strecke vor.“

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Angeboten zum Töpferfest wird ein Rundum-Paket. Man bucht am Haupteingang zur Töpfermeile an der Georgenbadstraße. Von dort geht es im Kleinbus zunächst zum Georgenbad. Dort werden die Roller aufgeladen. Anschließend wird man auf den Berg gefahren, ehe die Abfahrt auf dem Roller beginnen kann. Gefahren wird in Gruppen von sechs bis sieben Leuten. Vom Georgenbad geht es im Kleinbus zurück zum Töpferfest. Etwa eine Stunde wird der gesamte Rundkurs dauern.

Start mit 15 Rollern

Bereits seit vergangenem Jahr arbeitet man in Neukirch daran, das neue touristische Angebot zu etablieren. Bürgermeister Jens Zeiler (CDU) brachte die Idee aus dem Urlaub am Fichtelberg mit. Mit Thomas Luft, einem Dresdener Unternehmer, der in Neukirch aufgewachsen ist, fand er einen Investor, der die Idee verwirklicht. Inzwischen wurden die ersten 15 Monsterroller gekauft und in Neukirch bereitgestellt. „Als Standort konnten wir Räume der Motorsportfreunde im Georgenbad anmieten“, sagt Thomas Luft. Als Mitarbeiter vor Ort wurde Sven Sutter eingestellt. Der Neukircher ist schon aufgrund seiner Familie eng mit dem Ski- und Radsport verbunden.

Reguläre Monsterroller-Abfahrten vom Valtenberg sollten eigentlich schon seit diesem Frühjahr möglich sein. Doch die Projektanlaufphase dauerte länger als gedacht. Die Organisatoren nennen dafür Gründe der Sicherheit und der Nachhaltigkeit. Bürgermeister Jens Zeiler: „Um die Monsterroller-Touren dauerhaft am Valtenberg zu etablieren, müssen wesentliche Sicherheits- und Naturschutzbelange berücksichtigt werden. Dazu bedurfte es einer Reihe von Vorberatungen mit den Waldeigentümern. Inzwischen stehen wir hier dank der professionellen und konstruktiven Herangehensweise aller Partner kurz vor den Vertragsabschlüssen.“ Der „scharfe Start“ für das Rollerprojekt ist nun fürs Frühjahr nächsten Jahres vorgesehen.

Nach Oberwiesenthal mit seinem Fichtelberg wird Neukirch die zweite sächsische Kommune sein, wo Bergabfahrten mit den dick bereiften Rollern möglich sind. Die Neukircher erwerben dafür nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch das Know-how von ihren Partnern im Erzgebirge.

Mit dem E-Bike auf den Berg

Thomas Luft und Jens Zeiler sind sich einig: Die Monsterroller werden für Aufmerksamkeit sorgen und dem Tourismus in der Oberlausitz einen Schub geben. Partner sind bereit, darunter der Neukircher Jugendverein „Valtenbergwichtel“. Dessen Geschäftsführer Tilo Moritz erwartet von dem Angebot einen „wichtigen touristischen Impuls“ für Neukirch und Umgebung. „An unserem Tourismusstand zum Tag der Sachsen in Löbau wurden wir mehrfach dazu gefragt, wann denn die Monsterroller-Touren buchbar sind“, berichtet Tilo Moritz.

Das Büro von Monsterroller-Oberlausitz hat seine Arbeit inzwischen aufgenommen. Interessierte können dort schon jetzt ein E-Bike ausleihen. Es gibt Räder für Erwachsene und Kinder, inklusive Helm und Schloss. Man kann die Räder für einen Tag, für ein Wochenende oder auch eine ganze Woche leihen. Hotels und Pensionen in einem Umkreis von 20 bis 25 Kilometern können für ihre Gäste mit Bikes beliefert werden. Der E-Bike-Service ist ein Nebenprodukt des Monsterroller-Projektes. „Wir mussten uns ja darüber Gedanken machen, wie die Leute auf den Berg kommen“, sagt Thomas Luft.

Wer auf den Valtenberg, dem Ausgangspunkt der Rollertouren, nicht wandern möchte, kann auch mit dem Elektrorad hochfahren. „Das geht ganz entspannt“, versichert Thomas Luft. Für Gruppen soll es außerdem möglich sein, im Kleinbus auf den Berg gefahren zu werden. Aber das soll nicht die Regel sein. „In enger Abstimmung mit den Waldbesitzern setzen wir auf sanften Tourismus und Umweltfreundlichkeit“, sagt Thomas Luft.

Monsterroller-Fahrten werden zum Töpferfest zu folgenden Zeiten angeboten: am 30. September um 13 Uhr, 14.30 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr sowie am 1. Oktober 10.30 Uhr, 12 Uhr, 13.30 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr – Treff Haupteingang zum Töpferfest, Georgenbadstraße.

Der E-Bike-Service im Georgenbad ist unter Telefon: 035951 182832 zu erreichen.

Mail: [email protected]