Merken

Die Feuerwehr feiert mit dem ganzen Dorf

Die Freiwillige Wehr Hennersdorf ist 1941 gegründet worden. Seitdem haben ihre Mitglieder viel erlebt. Daran erinnern sie beim Fest.

Teilen
Folgen
© dpa

Von Franz Herz

Hennersdorf. In dem Dorf steht am Wochenende ein doppeltes Fest auf dem Kalender. Zum einen feiern die Hennersdorfer ihr jährliches Dorffest, zum anderen begeht die Freiwillige Feuerwehr des Ortes ihr 75-jähriges Bestehen.

1941 wurde die Wehr gegründet. Bis dahin gab es eine Pflichtfeuerwehr. Die hat aber nicht mehr funktioniert, weil zu viele Männer aus dem Ort in den Krieg eingezogen waren. So wurde die Freiwillige Wehr gegründet, die bis heute existiert. „Wir sind heute 21 Aktive, zehn Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung und sieben Mitglieder in der Jugendfeuerwehr“, berichtet Rico Müller.

Der 37-Jährige ist seit 1997 aktiv in der Feuerwehr Hennersdorf und hat 2014 die Aufgabe des Wehrleiters übernommen. In ihrer Geschichte war die Hennersdorfer Wehr auch bei verschiedenen Großeinsätzen beteiligt. 1984 war sie einmal in eigener Sache gefordert. Damals hat ein Blitz in das alte Gerätehaus in Hennersdorf eingeschlagen. 1985 ist in Schmiedeberg Naundorf ein Rinderhof abgebrannt. Da waren alle Wehren aus der Umgebung an den Löscharbeiten beteiligt.

In Hennersdorf hat sich im Laufe der letzten Jahre die Arbeit der Feuerwehr genauso verändert wie in allen anderen Wehren auch. Das klassische Löschen von Bränden tritt mehr in den Hintergrund. Am stärksten gefordert war die Wehr in den letzten Jahren durch die Fluten 2002 und 2013.

An diese Leistungen wird am Freitagabend, dem 1. Juli, in einem Festkommers für geladene Gäste erinnert werden. Danach beginnt das Fest für alle Hennersdorfer mit einem Auftritt des Schalmeienorchesters Tettau/Frauendorf.

Am Sonnabend treffen sich 9 Uhr in Hennersdorf Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis zu einem zentralen Wettkampf auf dem Hennersdorfer Sportplatz. Zugleich organisiert die Ortswehr ein Familienfest mit Wettbewerben für die Hennersdorfer Einwohner. Abends auf dem Festplatz legt DJ Sven Musik auf und dazwischen wird in kleinen Sketchen an lustige Begebenheiten aus dem 75-jährigen Feuerwehrleben erinnert.

Am Sonntag steht dann das klassische Dorffest im Vordergrund. Es beginnt um 9 Uhr mit Frühstück und Preisskat im Festzelt hinter der Turnhalle und hat seinen Höhepunkt am Nachmittag, wenn 13 Uhr das Vogelschießen beginnt. Dazu bietet der Gesangverein ab 14 Uhr Kaffee an und es spielt die tschechische Gruppe Doubravanka Blasmusik.