merken

Die Frühlingsboten des Elblandes

Die Naundorfer putzen, die Radebeuler schrauben und Bad Sonnenland startet bald in die Campingsaison.

© Arvid Müller

Von Beate Erler

Naundorf/Radebeul. Eine kleine Gruppe Naundorfer hat sich am vergangenen Sonnabendmorgen am Dorfteich getroffen. Der größte Teil der Arbeit vom diesjährigen Frühjahrsputz ist schon erledigt: „Wir haben ja erst im Herbst aufgeräumt“, sagt eine Teilnehmerin, „da gibt es im Frühjahr nicht mehr ganz so viel zu tun.“ Mit Rechen bewaffnet und einer großen Tonne haben sie schon Müll, Geäst und Laub um den Dorfteich entfernt. Eine weitere Gruppe kümmert sich um die nahegelegene Bahnunterführung. Insgesamt sind circa 30 Frauen und Männer aus dem Dorf- und Schulverein Radebeul-Naundorf gekommen.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Zum Wohl! In Skopis Elbgarten in Coswig stoßen Syssi Eichel und Bert Großmann an.
Zum Wohl! In Skopis Elbgarten in Coswig stoßen Syssi Eichel und Bert Großmann an. © Arvid Müller
Zu einem Spaziergang auf dem Anger zog es am Wochenende viele ins Freie.
Zu einem Spaziergang auf dem Anger zog es am Wochenende viele ins Freie. © Arvid Müller
Relaxen im Sonnenschein: Diese Camper und ihr Vierbeiner finden die frühsommerlichen Temperaturen klasse.
Relaxen im Sonnenschein: Diese Camper und ihr Vierbeiner finden die frühsommerlichen Temperaturen klasse. © Arvid Müller

„Wir wollen, dass unser Ort schön und sauber ist“, sagt Karin Roßberg, die Vorsitzende des Vereins. Außerdem ist am 21. April Pflanztag und dafür wollen sie alles vorbereitet haben. An diesem Tag soll die Fläche vor dem Dorfteich neugestaltet werden. Der Verein für Denkmalpflege und neues Bauen Radebeul organisiert die jährlichen Pflanztage. Bisher nur noch nicht in Naundorf. Kerstin Dietze vom Verein sagt, dass es eine dorftypische Gestaltung geben wird. Wahrscheinlich wird auch ein Zierapfelbaum gepflanzt, aber ganz genau steht das noch nicht fest.

„Vor allem wollen wir damit die Naundorfer für ihr Engagement belohnen“, sagt Kerstin Dietze. Die Mitglieder des Dorf- und Schulvereins seien sehr aktiv und immer darum bemüht den Ort schön zu gestalten und zu erhalten. Während der letzten Pflanztage in den vergangenen Jahren wurden zum Beispiel der Apothekerpark in Radebeul West, der Bilzplatz und die Ziegeninsel in Kötzschenbroda bepflanzt.

In Skopis Elbgarten am Coswiger Elberadweg geht es von der Wintersaison direkt ins Frühjahrsgeschäft. Familie Skopi durfte zum ersten Mal wieder in den Wintermonaten öffnen. Seit Ostersonntag können die Gäste jetzt wieder im Biergarten Platz nehmen. Am vergangenen Sonntag um die Mittagszeit ist der Biergarten voll bis unter das Dach, sagt Philipp Skopi, der hinter dem Tresen seht.

Sechs Schnitzel mit Gärtnersalat müssen als Nächstes fertiggemacht werden. Dieses Gericht würde auch am meisten bestellt, genauso wie das Pils vom Fass.

Bisher waren über das Wochenende bis zum Sonntagmittag etwa 1 300 Gäste da, schätzt Philipp Skopi, aber der Tag ist noch lange nicht vorbei. Für diese Saison steht auch noch eine Neuerung an: Die Karte soll um einige vegetarische Gerichte erweitert werden. Ab dem 16. April wird es die im Angebot geben. Die nächste große Feier ist für den 30. April geplant. Zur Walpurgisfeier haben sie auch einen DJ für die Livemusik eingeladen. Volles Programm und voller Biergarten. Damit ist die Gästezahl der letzten Saison von etwa 200 000 sicher zu schlagen.

Auf dem Campingplatz im Bad Sonnenland stehen die meisten Plätze noch leer. So richtig hat die Saison hier noch nicht begonnen, sagt auch Gundula Bleul, die Geschäftsführerin der Kulturlandschaft Moritzburg. Sie ist aber zuversichtlich, dass sich das bald ändern wird, und rechnet vor allem über Pfingsten mit einem großen Camperansturm. Offiziell wurde der Ferienpark am Ostersamstag eröffnet mit einem Osterfeuer zusammen mit der Campingplatzgaststätte Moritzburger Seeterrassen. Dazu waren bereits viele Besucher gekommen. Seit vergangener Woche haben nun auch der Kanuverleih und der Fahrradverleih auf der Anlage wieder geöffnet. „Wir haben jedes Jahr im Schnitt etwa 20 000 Übernachtungsgäste“, sagt Gundula Bleul. Darunter sind auch viele Dauergäste, die jedes Jahr wiederkommen wie zum Beispiel Schulklassen oder Sportvereine. Vor allem im Sommer kommen dann die Gäste auch von weiter her: Spitzenreiter sind natürlich die Holländer, aber auch Italiener, Franzosen, Österreicher und Tschechen besuchen das Bad Sonnenland.

Insgesamt gibt es 140 Campingplätze und 115 belegte Dauercampingplätze. Einige der Ferienhäuser wurden über die Wintermonate gestrichen und hergerichtet. Das nächste große Highlight, zu dem dann wieder 10 000 Besucher erwartet werden, ist die Outdoormesse Globeboot am 5. und 6. Mai.