merken

Die guten Seelen im Haselbachtal

Die Gemeinde hatte zum Neujahrsempfang geladen. Und setzte positive Zeichen. Auch und gerade wegen der schwierigen Situation in Häslich.

© PR

Auch wenn die Situation im Haselbachtal aufgrund der angekündigten Asylbewerberunterkunft in Häslich etwas schwierig scheint, wollte die Gemeinde vielleicht auch gerade deshalb nicht auf positive News außer der Reihe verzichten. Der traditionelle Neujahrsempfang am Freitag gehörte auf jeden Fall in die Sparte: „Jetzt erst recht!“. Er fand in der alten Turnhalle am „Goldnen Band“ in Gersdorf statt. Etwa 80 geladene Gäste folgten der Einladung von Bürgermeisterin Margit Boden.

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

In einer kurzen Rückschau wurde auf die Entwicklung und das im vergangenen Jahr Erreichte eingegangen. Anschließend richtete das Gemeindeoberhaupt den Blick nach vorn. „Im Mittelpunkt der gemeindlichen Bautätigkeit stehen neben dem Abschluss der Arbeiten im Kindergarten in Gersdorf, die weitere Vorbereitung und Umsetzung der Schadensbeseitigung nach dem Hochwasser 2013 sowie die Beteiligung der Gemeinde am zweiten Bauabschnitt des Radwegs von Pulsnitz nach Kamenz sowie die grundhafte Erneuerung der S 104 in Reichenau“, sagte sie. Außerdem soll gemeinsam mit dem VVO eine Vorplanung für einen dringend benötigten Park & Ride-Platz am Bahnhof in Gersdorf erarbeitet werden.

Zum aktuellsten Thema in der Gemeinde, nämlich die durch den Landkreis geplante Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Häslich, informierte Margit Boden die Anwesenden aus erster Hand. Und bezog zu den bisher durch die Verantwortlichen des Landratsamtes in keiner Weise geklärten Bedenken und Vorbehalten der Bürgerschaft und der Gemeindeverwaltung klar Stellung.

Nach dem Ausblick auf die zu lösenden Aufgaben und Problemstellungen wurde der Blick dann trotzdem nochmals ins vergangene Jahr und insbesondere auf die Personen gerichtet, welche sich in besonderer Weise um das kulturelle Leben und das Zusammenleben in den Dorfgemeinschaften verdient gemacht haben.

Ausgezeichnet wurden an diesem Abend: Gerhard Lilge, Vorsitzender des Fördervereins Schauanlage und Museum der Granitindustrie Häslich e.V. ; Gerald Gersdorf, Vorsitzender TuS 1890 Gersdorf-Möhrsdorf e.V.; Erika Schäfer, Vorstandsmitglied des Heimatvereins Haselbachtal e.V.; Wolfgang Schmidt, Aktivist der Naturbühne und des Männergesangvereins; Rolf Dünnebier, Gemeindewehrleiter Haselbachtal a.D. sowie das gesamte Organisationsteam der 750-Jahrfeier von Möhrsdorf – Kerstin Hedermann, Silvia Oswald, Karsten Mütze, Klaus Böhme, Jürgen Böhme, Maik Ledrich, Dennis Oswald und Steffen May. Glückwunsch! (SZ)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special