merken

Kamenz

Die Kieslich-Brüder bitten zum Rendezvous 

Werner und Karl-Heinz Kieslich machen seit 45 Jahren Musik. Das hält sie jung und gefällt nicht nur der älteren Generation.

Seit ein paar Jahren sind Karl-Heinz und Werner (r.) Kieslich aus Kamenz als Brüder wiedervereint und machen das, was sie schon seit ihrer Jugend gern gemacht haben – gemeinsam Musik. © PR/Anne Hasselbach

Kamenz. Schlager, Evergreens, Pop, Oldies und natürlich eine gehörige Portion Rock ’n’ Roll quillt da regelmäßig aus der großen Musikkiste der Kieslich-Brüder. Werner und Karl-Heinz lieben und leben das, was sie da tun. Auf Familienfeierlichkeiten, Betriebsfeten oder Klassentreffen, runden Geburtstage, Hochzeiten oder sommerlichen Biergartenabenden erklingen ihre Songs. Nicht selten wird dazu getanzt. Manchmal auch nur geschunkelt, aber fast immer mitgesungen. Denn die beiden Kamenzer covern, was an Hits auf dem Markt ist. Und das kommt an.

Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Ganze 45 Jahre stehen die beiden schon auf der Bühne. Nicht immer in den gleichen Bands, aber als Brüder in der Musik verbunden. Ein Ende ist nicht abzusehen. Die Kieslich-Familie lebt bereits seit den 60er-Jahren in der Lessingstadt, stammt aber ursprünglich aus Nordrhein-Westfalen. Die rheinische Frohnatur schlägt des Öfteren durch. „Seit ein paar Jahren sind wir als Brüder wieder vereint und machen das, was wir schon seit unserer Jugend gern gemacht haben – gemeinsam Musik“, sagt Werner Kieslich.

Erstes eigenes Album

Der 64-Jährige freut sich immer noch auf die neuen Herausforderungen in der alten Heimat. Unzählige Muggen sind seit seiner Rückkehr 2015 in die Lessingstadt bereits gelaufen. „Wir haben uns verstärkt dem Schlager verschrieben und natürlich auch Oldies“, erzählt er. „Warum hast du nicht nein gesagt“ von Roland Kaiser ist da ebenso im Repertoire wie die „Italienisch Sehnsucht“, aber auch schon des Öfteren ein eigener Song aus ihrem ersten eigenen Album, das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. „Schreie der Seele“ titelt dieses und belegte im Internet bei den „Radio Schlager Freunde“ (RSF) durch das Voting der treuen Fans wochenlang vordere Plätze. Spielen können die zwei Vollblutmusikanten allerdings alles, was gewünscht wird. Das darf auch mal Swing oder Jazz sein, ein richtiger Stimmungsknaller, aber eben auch gern ein John-Lennon-Song oder etwas Rockiges. Wandlungsfähigkeit ist gefragt und so erhalten die beiden Musiker auch immer wieder Einladungen zu den unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten. Kürzlich waren sie bei „Görlitz rockt“ mit am Start, auch beim Stadtfest in Pulsnitz am 11. Mai sind sie gebucht oder traditionell Himmelfahrt auf der Prelle in Häslich. „Wir sind ebenso oft in Seniorenheimen zu Gange und erfreuen unsere älteren Fans mit guter Unterhaltung“, sagt Karl-Heinz Kieslich stolz. Musik vereint. Und macht einfach glücklich.

Jubiläums-Party im Bowlingcenter

Am Freitag, dem 17. Mai, 20 Uhr wird das gebührend gefeiert. „Wir möchten unser 45. Bühnenjubiläum mit allen Fans, Freunden und Musikerkollegen begehen. Das sind wir uns und ihnen schuldig“, sagt Karl-Heinz Kieslich.

Dafür hat man extra den Eventbereich des Bowlingcenters am Garnisonsplatz gemietet. „Hier wird richtig die Post abgehen und wir freuen uns auf einen schönen Partyabend mit Tanz und Einlagen. Mit Coversongs und eigenen Titeln, die viele vielleicht noch nicht gehört haben“, sind sich die Brüder einig. Auch einige befreundete Sängerinnen und Sänger werden dazu anreisen. Und den Abend abwechslungsreich mitgestalten. Das Duo Rendezvous lebt. Und hat noch einiges vor. Wie sang schon Udo Jürgens schon so treffen? „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an!“ Es ist den Vollblutmusikern zu wünschen, dass es mit Schwung weiter geht.

Termin: 45 Jahre „Duo Rendezvous“ Sonnabend, den 17. Mai, ab 20 Uhr, Location: Bowlingcenter Kamenz, Garnisonsplatz