merken

Die letzten großen Kabelanbieter schalten in Riesa um

Ein lokaler Anbieter hatte den Anfang gemacht, dann folgte in der Region die Telekom. Nun klemmen auch Pyur und Vodafone die Analog-Signale ab.

Eine Überraschung zum Nikolaus könnten einige Hundert Kabelkunden in Riesa erleben: Am 5. und 6. Dezember steigen mit Pyur (früher Telecolumbus) und Vodafone die letzten großen Kabelanbieter in Riesa von der Analog- auf die Digitalübertragung um. Den Schritt hatte in der Region als Erster das Unternehmen Telekabel Riesa gemacht, das sein Netz mit insgesamt 7 500 Haushalten in Riesa und Nünchritz bereits im September umstellte. Anschließend war die Telekom dran.

Laut der Initiative Digitales Kabel war in vielen Regionen Deutschlands der netzwerkweite Kabel-Umstieg von analog auf digital im Juli gestartet, nachdem es im Frühjahr bereits Pilotprojekte gegeben hatte. Der Umstiegsprozess werde in den kommenden Monaten intensiv fortgeführt – etwa in Berlin, Hamburg, Leipzig und München. Aus Sicht der Kabelnetzbetreiber Pyur, Telekom und Vodafone verliefen die bisherigen Umstellungen insgesamt planmäßig und ohne größere technische Schwierigkeiten. Die überwiegende Mehrzahl der betroffenen Kabel-TV-Haushalte war auf den Umstieg gut vorbereitet.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Diese Erfahrung hatte man im September auch beim Unternehmen Telekabel Riesa gemacht – dennoch hatte es nach der Umschaltung mehrere Hundert Rückmeldungen von irritierten Kunden gegeben.

Insgesamt werde die Umstellung in Deutschland laut der Initiative Digitales Kabel noch bis zum Frühjahr 2019 andauern. Laut dem „Digitalisierungsbericht Video 2018“ der Medienanstalten nutzten im Sommer 2018 rund 1,8 Millionen Kabel-TV-Haushalte ihr Fernsehprogramm in analoger Form. Durch die seither laufende Umstellung wurden bereits einige Hunderttausend dieser Kabel-TV-Haushalte auf reinen Digital-Empfang umgestellt. Für mehr als eine Million TV-Haushalte, die noch analog fernsehen, steht die Umstellung auf den Digitalempfang jedoch noch bevor. Da bei der Abschaltung unter anderem Pyur, Telekom und Vodafone auch eine Neusortierung der Programmkanäle durchführen, betrifft der Digitalumstieg auch viele Kabel-TV-Haushalte, die nur digitale Programme nutzen. Diese Haushalte müssen in der Regel einen neuen Programmsuchlauf durchführen. Auch die analoge Radioverbreitung endet in vielen Kabelnetzen.

Die Kabelkunden werden vor den Umstellungen etwa durch Laufbänder im Fernsehen, Hausaushänge oder direkte Postwurfsendungen informiert. Damit Kunden nicht überrascht werden, sollten sie Post der Kabelnetzbetreiber oder der Hausverwaltungen beachten. (SZ/csf)

www.digitaleskabel.de