merken

Die Meißner als Bier-Jury

In der Kneipe „Bar Handwerk“ gibt es bald frisch Gezapftes. Am Freitag und Samstag vergeben Gäste Punkte. Fünf von zehn Sorten gibt es danach dauerhaft.

© Claudia Hübschmann

Von Marcus Herrmann

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Sonderkonzert der Staatskapelle

Sakari Oramo mit Schostakowitschs elfter Symphonie im Kulturpalast anlässlich der Schostakowitsch Tage.

Meißen. An ausreichend Gläsern wird es an den kommenden beiden Abenden ganz sicher nicht mangeln. Antje Krone, Chefin in der Bar Handwerk an der Elbstraße 7, hält beim Fototermin mit der SZ schon einige davon parat. Die seit gut einem Jahr geöffnete Kneipe, die mit Live-Veranstaltungen und einem großen Whisky-, Bier-, Gin-, Rum- und Cocktailangebot punkten will, hat sich in der Meißner Innenstadt bereits einen Namen gemacht.

Wo sonst kann man so zentral gelegen auch mal bis in die späten Nachtstunden sitzen, wenn die Stimmung gut ist? „Solange getrunken wird, werfen wir keinen raus. Dann geht es so lange, wie es eben geht“, sagt die 45-Jährige. Damit möglichst noch mehr Meißner von der urigen Kneipe – dem einstigen Feinkostladen „Flora von Lingen“ – Notiz nehmen, haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes ausgedacht. Und nebenbei wird das Angebot für die Gäste erweitert.

Sie dürfen sich ab der kommenden Woche über frisches Bier vom Fass freuen. Möglich macht das der Einbau eines neuen Bierzapf-Systems, der am vergangenen Donnerstag in der Bar Handwerk vorgenommen wurde. Um das gebührend zu feiern, hat sich Antje Krone mit Unterstützung eines Geschäftspartners etwas ausgedacht. Denn sowohl an diesem Freitag- als auch Sonnabendabend dürfen Gäste ab 19 Uhr Biersorten verkosten. Und nicht nur das. „Es wird an beiden Tagen jeweils fünf Sorten Craft-Bier geben. Das macht also insgesamt zehn verschiedene Sorten. Jeder Gast kann jedes Bier mit bis zu zehn Punkten bewerten“, erklärt Antje Krone den Plan.

Für fünf Euro bekommt jeder, der probieren mag, die fünf Sorten in einer Fünferpalette zu je 0,1 Litern serviert. Im Anschluss wird jede Sorte auf einem Zettel bewertet. Am Ende bekommt die Wirtin also ein fundiertes Meinungsbild. Und das spielt für die Zukunft durchaus eine Rolle. Denn die neue Zapfanlage hat nur fünf Hähne.

„Somit wählen wir ab Sonntag die fünf Biersorten aus, die die meisten Punkte abgefasst haben und diese wird es dann dauerhaft in unserer Bar geben“, so die Chefin. Das Bier für die Meißner wird übrigens von einem Disponenten aus Riesa, dem Fachhandel K+K, angeliefert. Als Partner-Brauerei fungiert die bekannte dänische Marke Carlsberg.

Sie ist im deutschsprachigen Raum unter anderem durch die Marken Holsten, Astra, Duckstein, Lübzer und Hannen Alt vertreten. Am Freitag wie auch am Sonnabend werden Vertreter sowohl des Großhandels als auch der Brauerei in der Bar Handwerk für Gespräche mit den Gästen zur Verfügung stehen.

„Wir wollen die Bierverkostung zu einem kleinen Erlebnis machen. Dazu gehört es auch ein wenig über den Geschmack und die Sorten zu fachsimpeln. Das geht mit Experten am besten“, sagt Krone. Mit der Aktion sollen auf lange Sicht mehr Besucher in die Bar im Herzen der Stadt gelockt werden. Denn nach einem guten Start seien es nun meistens Stammgäste – darunter auch jüngeres Publikum – welche die Bar am Laufen halten.

Damit noch mehr Besucher angezogen werden, setzen die Macher auch auf regelmäßige Veranstaltungen. So wird etwa am irischen Nationalfeiertag Sankt Patricks Day (17. März) mit extra Guinness-Bier gefeiert, gibt es ausgewählte Whisky- und Gin-Proben. „Und auch bei der Meißner Kneipennacht sind wir natürlich dabei“, sagt Antje Krone. Doch nun steht erst mal ein Wochenende an, an dem die Meißner zur Bier-Jury werden können.

Geöffnet: Dienstag bis Sonnabend, ab 18 Uhr