merken

Die Narren regieren jetzt wieder im Rathaus

Am Freitag feierten die Faschingsvereine den Start in die fünfte Jahreszeit. Dabei gab es auch ernste Töne.

© Karl-Ludwig Oberthür

Von Carina Brestrich

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Freital. Der Oberbürgermeister Uwe Rumberg hat erstmal Pause. Seit dem 11.11., kurz nach 11.11 Uhr, besetzen seinen Stuhl im Rathaus Potschappel andere. Bereitwillig übergab das Stadtoberhaupt am Freitag den Rathausschlüssel, seine Amtskette und ein Säckchen mit 40 000 Münzen, den Frei-Talern, an die vier Freitaler Faschingsvereine. Bis Aschermittwoch haben sie nun in der Stadt wieder das Sagen.

Mit elf Böllerschüssen läuteten die Elferräte aus Hainsberg, Wurgwitz, Somsdorf und Pesterwitz vor dem Rathaus die fünfte Jahreszeit ein. Am Windberg regiert jetzt wieder Witz und Esprit, sagte Matthias Ortelt in seiner Faschingsrede vor dem Rathaus. Wie es sich für einen Büttenredner gehört, durfte in Ortelts Rede auch der Bezug zu aktuellen politischen Themen nicht fehlen. So bekam nach dem jüngsten Scheitern des Klimaschutzplans die aktuelle Energiepolitik der Bundesregierung ihr Fett weg.

Doch nicht nur das. Ortelt räumte auch mit falschen Schlussfolgerungen auf – und wurde dabei durchaus ernst. „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände“, heiße es im Volksmund. Auf die Freitaler Narren treffe dies aber nicht zu. So wollen sie mit den linken und rechten Schmierereien in der Stadt nichts am Hut haben. „Das Einzige, was wir bemalen, sind unsere Kulissen“, sagt Matthias Ortelt. Die Anregung dazu kam aus den Reihen der Vereinsmitglieder. „Ich finde es wichtig, das aufzugreifen“, sagt er im Anschluss. Seit Jahren ist Ortelt für die Bütten zuständig. „Man kann mit so einer Rede durchaus in das ein oder andere Fettnäpfchen treten“, sagt er. Deshalb sei es wichtig, Worte genau abzuwägen. „Gleichzeitig dürfen wir uns nicht den Mund verbieten lassen.“

Richtig los geht es bei den Freitaler Narren diesen Sonnabend. Der Hainsberger hat die Band Jolly Jumper eingeladen. Start ist um 19 Uhr in den Ballsälen Coßmannsdorf. Sportlich wird es beim Wurgwitzer Karnevalsklub. Unter dem Motto „Wurgwitz trainiert für Olympia“ feiert der Verein den Saisonauftakt. Einlass ins Alfred-Damm-Heim in Wurgwitz ist um 19 Uhr. Der Elferrat Somsdorf hat sich mit dem Tharandter Elferrat zusammengetan. „Wir feiern wie die Bleeden im Garten Eden“, heißt es beim gemeinsamen Auftakt im Vereinshaus Somsdorf. Einlass: 18.30 Uhr.