merken

Görlitz

Die neue Sportlerumfrage beginnt

Erstmals suchen Kreissportbund, Sparkasse und Sächsische Zeitung die populärsten Sportler kreisweit. Die SZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

Nominierungsveranstaltung Sportler des Jahres 2019: Hier bekommen die NachwuchssportlerInnen ihre Urkunden überreicht.
Nominierungsveranstaltung Sportler des Jahres 2019: Hier bekommen die NachwuchssportlerInnen ihre Urkunden überreicht. © Nikolai Schmidt

Eine erste Premiere gab es am Freitagabend im Landratsamt in Görlitz. Der Startschuss für die neue Sportlerumfrage des Kreissportbundes Oberlausitz, der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und der Sächsischen Zeitung erfolgte mit einer feierlichen Nominierungsveranstaltung, auf der die Kandidaten der Sportlerumfrage eine Nominierungsurkunde überreicht bekamen. Bislang, bei den drei Umfragen in Löbau/Zittau, Görlitz und Niesky/Weißwasser, waren sie einfach mit dem Beginn der Umfrage bekannt gegeben worden.

Der Oberlausitzer Kreissportbund (OKSB) als Hauptorganisator der Sportlerumfrage gibt sich offensichtlich alle Mühe, die erstmals im gesamten Landkreis stattfindende Sportlerumfrage zu einem Erfolg werden zu lassen. Und damit auch die Wogen ein wenig zu glätten, die nach der Bekanntgabe der Entscheidung, aus den drei Umfragen und Ehrungsveranstaltungen eine große zu machen, hoch schlugen. Besonders aus dem Norden des Landkreises, wo die Sportlerumfrage jedes Jahr von einem besonders tollen Ball gekrönt wurde, war der Protest groß.

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Wie begründet der Kreissportbund die Fusion der drei Umfragen?

Der Kreissportbund hatte auf die Kritik mit einem offenen Brief reagiert. OKSB-Präsident Stephan Meyer: „In Rückschau auf die vergangenen Umfragen müssen wir festhalten, dass die Bereitschaft zur Teilnahme der erfolgreichsten Sportler an dieser Umfrage eher abnehmend war … und es zunehmend schwieriger wurde, einen ausgewogenen Stimmzettel zu füllen.“ Er verwies auch auf die hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiter des Kreissportbundes bei der Vorbereitung und Durchführung der drei Ehrungsveranstaltungen.

„Da es uns als Oberlausitzer Kreissportbund sehr wichtig ist, die Erfolge all unserer Sportlerinnen und Sportler in einem angemessenen Rahmen zu würdigen, sind wir auch davon überzeugt, dass eine landkreisweite Veranstaltung der richtige Rahmen dafür ist“, so Meyer weiter. Tatsächlich ist es der Nominierungsjury gelungen, für diese erste landkreisweite Sportlerumfrage attraktive Kandidatenlisten aufzustellen. Die sportlichen Erfolge der Kandidaten sind über alle Zweifel erhaben.

Der Kreissportbund hatte schon im Vorfeld hohe Nominierungshürden gestellt, was früher nicht möglich war, weil sonst die Kandidatenlisten teilweise leer geblieben wären. Die Reputation, als Kandidat aufgestellt zu werden (und am Ende die Umfrage vielleicht zu gewinnen), ist mit der landkreisweiten Umfrage deutlich höher geworden.

Wie wird abgestimmt und am Ende gewertet?

Die Umfrage beginnt in den nächsten Tagen und endet am 22. März. Abgestimmt werden kann nicht mehr über Tippscheine aus der Zeitung, sondern ausschließlich online über eine speziell eingerichtete Umfrageseite, die über den lokalen Auftritt von sächsische.de zu erreichen sein wird.

Dabei gelten die Regeln wie in den vergangenen Jahren auch: In jeder Kategorie kann nur eine Stimme abgegeben werden, jede Abstimmung muss per E-Mail (die Adresse muss angegeben werden) bestätigt werden. Das soll die nicht gewollten Mehrfachabstimmungen einer Person zumindest eindämmen. In den vergangenen Jahren verpassten es nicht wenige Umfrageteilnehmer, diese Bestätigungsmail per Klick zu beantworten, was den von ihnen gewählten Kandidaten ihre Stimme kostete, weil sie dann nicht gezählt wurde.

Am Ende dieser Onlineumfrage steht ein Ergebnis, das zu 50 Prozent in die Sportlerumfrage eingeht. Die anderen 50 Prozent kommen aus der Abstimmung aus einer Fachjury, bestehend aus den drei Veranstaltern der Umfrage, dem Landkreis, mehreren Sportfachverbänden und drei Vereinen, die den Kandidaten Platzziffern verteilen, die zusammengezählt werden. OKSB-Geschäftsführer Marco Weber-Schönherr begründet das so: „Dieses Verfahren hat sich zum Beispiel in der Sächsischen Schweiz bewährt. Wir wollen damit sicherstellen, dass die Kandidaten mit der sportlich wertvollsten Leistung auch die besten Chancen haben.“

Für die Nachwuchstalente wird es keine Online-Publikumsumfrage geben, sondern ausschließlich die Abstimmung der Fachjury, über die jene fünf Kandidaten ermittelt werden, die bei der Ehrungsveranstaltung auf der Bühne geehrt werden. Eingeladen dorthin werden natürlich alle.

Wann und wo werden die populärsten Sportler geehrt?

Die große Ehrungsveranstaltung findet am 4. April in der Blumenhalle im Messepark Löbau statt, als ein Höhepunkt der Sport- und Freizeitmesse „Sport frei!“ an jenem Wochenende. Der OKSB verspricht ein tolles Programm: „Ohne zu viel zu verraten: Es wird abwechslungsreich und kurzweilig. Matthias Barth, der das in Niesky immer hervorragend gemacht hat, wird durch das Programm führen. Und natürlich gibt es ein leckeres Buffet.“

Karten für die Veranstaltung gibt es noch. Sie kosten 34 Euro pro Person und können über den Kreissportbund bestellt werden.

Und das sind die nominierten Sportler

Sportlerinnen

  • Julia Belger, SC Kottmar, Skilanglauf
  • Maria Döring, O-See Sports, Triathlon
  • Franka Ender, HSG Turbine Zittau, Orientierungslauf
  • Christina Friedrich, TSG KW Boxberg/Weißwasser, Leichtathletik
  • Ulrike Hiltscher, HSG Turbine Zittau, Leichtathletik
  • Aurelia Kalz, ESV Lokomotive Zittau, Seesport
  • Daniela Kliche, LSV Niesky, Leichtathletik
  • Kristin Kuhn, PSV „Am Geyersberg“ Kodersdorf, Springreiten
  • Nancy Ludwig, SG Fortschritt Eibau Gewichtheben
  • Lara Olbrisch, SV Energie Görlitz, Faustball

Sportler

  • Kurt Balvin, SV Koweg Görlitz, Bogensport
  • Henrik Bundesmann, MSV Lauba, Autocross
  • Sebastian Illing, SV Lok Görlitz, Schwimmen
  • Patrick König, Europamarathon Görlitz-Zgorzelec, Leichtathletik/Laufsport
  • Dominik Kosel, Kampfschule Pelk Weißwasser, Boxen
  • Valentin Mättig, Bertsdorfer SV, Skilanglauf
  • Philipp-Johannes Müller, Europamarathon Görlitz-Zgorzelec, Triathlon
  • Arne Przykalla, NSAC Görlitz, Crossminton
  • Philipp Schober, Reitsportverein Rothenburg, Springreiten
  • Maximilian Jo Simon, SV Grün-Weiß Weißwasser, Ringen

Mannschaften

  • Rallyeteam Havlat/Stein, Rallye-Motorsport
  • Fußball-Männer, FSV 1990 Neusalza-Spremberg
  • Eishockey-Team, Lausitzer Füchse
  • Frauen-Faustballteam SG Energie Görlitz
  • Gewichtheberteam SG Fortschritt Eibau
  • Badminton-Team SG Robur Zittau
  • Handball-Frauenteam SV Koweg Görlitz
  • Radball-Team SV Lok Löbau
  • Showtanz-Sportgruppe Dance Attack, TSC Kristall Weißwasser
  • Leichtatletik-Frauen LG Neiße W60/65

Nachwuchssportler

  • Emely Drehmann, 1. Görlitzer Karateverein, Karate
  • Diana Glotz, Schachclub 90 Niesky, Schach
  • Louis Karnatz, SG Fortschritt Eibau, Gewichtheben
  • Mädchen A-Team Hockey, HC Niesky 1920,
  • Paula Marschner, HSG Turbine Zittau, Leichtathletik
  • Hauke Richter, SV Grün-Weiß Weißwasser, Ringen
  • Kimberly Walther, Fechtsportverein Görlitz, Fechten
  • Handball-C-Junioren Ostsächsischer Sportverein Zittau
  • Handball-E-Juniorinnen, SV Koweg Görlitz
  • U10-Nachwuchsteam Ski Alpin, TSV Ebersbach
1 / 4

Der Link für die Online-Abstimmung wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Die Kandidaten zur Abstimmung werden am 13. Februar vorgestellt.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier.